#CDNews. | Kongobecken: Mbaza IA, die neue, effizientere Software zur Rettung der biologischen Vielfalt

Dank der Finanzierung durch die Europäische Union durch das ECOFAC6-Programm und der Finanzierung durch die gabunische Regierung, ein Team gabunischer und internationaler Forscher der National Parks Agency – ANPN (Gabun), Panthera Corp., der University of Stirling (Schottland) und Appsilon Machine Learning Solutions (Polen) hat die neue Software „Mbaza AI“ eingerichtet, um die biologische Vielfalt in Zentralafrika zu retten. Ein Projekt, das vor zwei Jahren begann.

Zuerst wurden Trainingsdaten für künstliche Intelligenz aus vielen Quellen gesammelt (1,6 Millionen Bilder), dann dauerte die Entwicklung der Algorithmen und Software ein Jahr.

„Wir können jetzt bis zu 2.000 Bilder pro Stunde analysieren. Für das Biomonitoring-Projekt Lope-Waka Park (Gabun) haben wir in nur einer Woche mehr als 50.000 Bilder (von 200 Kameras) analysiert. Vorher hätte es mehrere Monate gedauert. Die Software kann auch von jedem mit einem Laptop verwendet werden, für frühere ähnliche Tools waren jedoch Programmierkenntnisse erforderlich. Es ist nicht mehr der Fall, es ist sehr einfach zu bedienen. Sie müssen es nur herunterladen, auf die Dateien der Bilder klicken und sie analysieren „, sagte Dr. Robin Whytock, Teamkoordinator mit seinem Kollegen Momboua Brice Roxan vom ANPN.

Diese künstliche Intelligenz ist auch für Personen mit weniger IT-Kenntnissen einfach zu verwenden.

Der Einstieg neuer Technologien im Bereich des Naturschutzes erfolgt daher durch die Haustür, da die Software zugänglich und auch kostenlos ist. Das Team stellt es jedem Spezialbenutzer zur Verfügung und schult bereits Mitarbeiter aus dem Kongo, Kamerun und der Zentralafrikanischen Republik in seiner Verwendung.

ECOFAC6 unterstützt dieses beispiellose Projekt zur Entwicklung leistungsfähiger Algorithmen für künstliche Intelligenz zur Überwachung von Wildtieren auf nationaler Ebene und auch in ganz Zentralafrika.

Diese innovative KI-Software spart Experten viel Zeit. Es kann auch 26 Arten von Waldsäugetieren und -vögeln identifizieren, darunter Elefanten, Gorillas, Antilopen, Affen und Leoparden. Spezialisten verwenden häufig sequentielle Kameras, um Tiere im Wald zu überwachen. Diese KI-Kameras können Tausende oder sogar Millionen von Fotos aufnehmen. Es kann Monate dauern, bis auch das kleinste Bild untersucht, die Tiere identifiziert und die Daten analysiert sind.

„Die neue Technologie wird die Art und Weise, wie wir Gabuns und die weltweit wichtige Tierwelt schützen, dramatisch verbessern. Es ist geplant, ein nationales Netzwerk von sequentiellen Kameras zur Überwachung von Wildtieren einzurichten. Das Engagement der Europäischen Union (EU) zur Kofinanzierung dieser Forschung hilft Gabun, seine Bemühungen zur Erhaltung der biologischen Vielfalt zu optimieren „, sagte Professor Lee WHITE, Umweltminister von Gabun.

Diese Arbeit wurde hauptsächlich von der gabunischen Regierung und dem ECOFAC6-Programm des 11. Europäischen Entwicklungsfonds (EEF) der EU finanziert.

Das Forschungsteam ist begeistert und sagt, es sei äußerst lohnend gewesen, mit einem internationalen Team an diesem Projekt zu arbeiten. Die Software wird Naturschützern in Gabun und Zentralafrika helfen, Technologien wie Kamerafallen zur Überwachung der biologischen Vielfalt optimal zu nutzen.

Das ECOFAC-Programm ist seit 30 Jahren in Zentralafrika präsent. Derzeit in der 6. Phase zielt das Programm darauf ab, die biologische Vielfalt und die fragilen Ökosysteme in der Subregion zu erhalten. Es zielt auf die direkte Unterstützung von 16 Schutzgebieten ab, die sich auf acht vorrangige Landschaften zum Schutz in sieben zentralafrikanischen Staaten verteilen: Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Kongo Brazzaville, Demokratische Republik Kongo, Gabun, Tschad sowie Sao Tome und Principe. Der öffentliche Auftraggeber ist der Wirtschaftsgemeinschaft der zentralafrikanischen Staaten (ECCAS).

Mit einem Budget von 80,5 Mio. EUR, das aus dem 11-Zoll-EEF der EU für den Zeitraum 2017-2023 finanziert wird, zielt ECOFAC6 darauf ab, eine grüne Wirtschaft zu fördern, die durch endogene, nachhaltige und integrative wirtschaftliche Entwicklung sowie den Kampf gegen den Klimawandel gekennzeichnet ist.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

ActualiteCD

0 Comments

No comments!

There are no comments yet, but you can be first to comment this article.

Leave reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.