#VOA: Schritt für Schritt: Kanadier kreiert spektakuläre Schneeschuhkunst. #VOANews


Auf zugefrorenen Seen und schneebedeckten Feldern in Kanadas Wildnis sind plötzlich prächtige geometrische Formationen aufgetaucht – die Arbeit eines pensionierten Schulleiters, der in Schneeschuhen herumstapft, um den Pandemie-Blues zurückzuschlagen. „Ich beginne mit einer Form – einem Sechseck, einem Quadrat oder einem Dreieck – und zeichne Linien durch sie oder schneide Kreise“, sagte Kim Asmussen in einem Telefoninterview. Der 62-Jährige verbringt viel Zeit damit, im Voraus an Skizzen zu basteln, sagte er gegenüber AFP: „Denn wenn Sie einmal eine Markierung im Schnee gemacht haben, können Sie diese nicht mehr löschen.“ Es ist nicht so, als würde man auf ein Stück Papier zeichnen. Dieses undatierte Familienfoto, das am 4. Februar 2021 aufgenommen wurde, zeigt den pensionierten Schulleiter und Künstler Kim Asmussen in Schreiber, Ontario. „Der größte Teil“, erklärte er, „besteht darin, herauszufinden, wie wir es angehen werden. Man muss ziemlich viel hin und her gehen, um den Schnee zu packen. “ Er begann letztes Jahr und hat 20 Schneeschuh-Kunstwerke in und um die Stadt Schreiber in Ontario, etwa 1.200 Kilometer nordwestlich von Toronto am Ufer des Lake Superior, hergestellt, die er mit Drohnen und Online-Posts fotografiert. Der größte misst etwa 400 Meter lang. Kompass, Seil, Freunde Asmussen sagte, er benutze Zeichensoftware, um Entwürfe und Kartierungswerkzeuge zu erstellen, um geeignete Orte für die Verwendung als Leinwände zu finden. Dann macht er sich mit einem Kompass, einem Seil zum Messen und einem Team von Freunden oder Studenten vor Ort daran, Formen im Schnee auszumerzen, was je nach Größe und Komplexität bis zu drei Tage dauern kann. „Es gibt nicht viele Felder in der Stadt, aber es gibt viele [frozen] Seen hier in der Nähe “, sagte er. Asmussen sagte, er sei auf die Idee gekommen, als er online nach Schneeskulpturen recherchierte, und landete auf Schneeschuhkunst des renommierten Künstlers Simon Beck, dessen Werke die Berghänge des Banff-Nationalparks zierten, darunter eine riesige Schneeflocke, ein Wolf und ein Ahornblatt. Diese Luftaufnahme, die am 3. Februar 2021 mit freundlicher Genehmigung von Kim Asmussen aufgenommen wurde, zeigt geometrische Formationen im Schnee, die Asmussen in der Nähe des Rongie-Sees in Schreiber, Ontario, Kanada, erzeugt hat die Methode. „Ich dachte mir, vielleicht kann ich das auch“, sagte er und fügte hinzu, dass es hilft, seinen Geist scharf zu halten und gleichzeitig ein bisschen frische Luft zu schnappen. Ersatz für sonnige Feiertage Mehrere Freunde, die dieses Jahr aufgrund von Reisebeschränkungen daran gehindert wurden, ihre üblichen Winterferien in Sonnengürteln zu verbringen, meldeten sich freiwillig zur Hilfe. Asmussen sagte, er würde gerne mehr Menschen einbeziehen, um beim Packen des Schnees zu helfen, aber die seit Dezember geltenden lokalen Pandemiebeschränkungen erlauben nur maximal fünf, sich in Gruppen außerhalb zu versammeln. Er möchte mehr Schulen einbeziehen und ein Schneeschuh-Kunstfestival einrichten. Er sucht nach Orten in der Nähe des TransCanada Highway, um vorbeifahrenden Truckern und Touristen Kunstwerke zu präsentieren. Im Idealfall müssten 15 bis 30 Zentimeter Neuschnee vorhanden sein, um ein Design zu markieren. Die meisten dauern nur wenige Tage, bevor sie vom nächsten Schneefall bedeckt werden. „Ich mag es, wenn es gleich danach schneit [making a formation]“, Sagte er,“ weil du diese neue Schneedecke hast und alles noch einmal machen kannst. “ Quelllink

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

VA Press