Willo, ein Freemium-Videointerview mit SaaS, erzielt während des Boom der Fernarbeit – TechCrunch – ~ 320.000 US-Dollar

Startup für Videointerviews mit Sitz in Glasgow, Schottland Willo hat eine Startrunde von 250.000 GBP (~ 320.000 USD) erzielt, nachdem die Nachfrage nach seiner asynchronen Videoplattform im Q & A-Stil während der COVID-19-Sperrung gestiegen ist.

Das in Guernsey ansässige VC-Unternehmen 1818 Venture Capital investiert in die Startrunde, wobei die Willo-Vorstandsmitglieder Steve Perry, Stefan Ciecierski und Peter Preston ebenfalls einen kleineren Teil des Kapitals einwerfen.

Das im Jahr 2018 gegründete Startup gibt an, dass die Nutzung seiner SaaS-Plattform seit April jeden Monat um mindestens 80% gestiegen ist, nachdem Großbritannien eine landesweite Sperrung vorgenommen hatte, um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen.

Kunden haben auch über Videointerviews hinaus neue Verwendungsmöglichkeiten für das Produkt gefunden – beispielsweise für Überprüfungen, Schulungen sowie Lernen und Entwickeln -, da die Fernarbeit durch die Pandemie verstärkt wurde.

„Wir haben über 1.000 Benutzer in mehr als 60 Ländern – das Wachstum in diesem Monat ist doppelt so schnell wie in den Vormonaten!“ sagt CEO und Gründer Euan Cameron. „Kernbranchen sind Rekrutierung, Kundenforschung, Lernen und Entwicklung sowie gemeinnützige Organisationen für Freiwillige usw. “

Die Startkapitalfinanzierung wird zur Beschleunigung des internationalen Wachstums von Willo verwendet – mit einer Rekrutierungsoffensive, bei der zusätzlich zu den Ausgaben für die weitere Produktentwicklung 24 Mitarbeiter geplant sind.

Cameron bestätigt, dass er daran arbeitet, der Plattform Echtzeitvideos hinzuzufügen, wenn wir darum bitten. Es ist also spannend, nach einem Stück Zoom (et al.) Mittagessen zu suchen.

„Unser Kernproduktangebot ist die einfache, kostengünstige asynchrone Videokommunikation. Derzeit entwickeln wir jedoch eine Echtzeit-Interviewoption (Live), mit der Unternehmen nahtlos von einem asynchronen Video in ein Echtzeitvideo wechseln können “, sagt er.

Derzeit bietet Willo eine Schnittstelle, über die Arbeitgeber Fragen an Kandidaten / Mitarbeiter stellen können, auf die sie mit einer Videoantwort antworten können. Die Plattform speichert alle Videos in einem Dashboard zum einfachen Überprüfen und Teilen.

Für den Anwendungsfall der Personalbeschaffung bietet es auch eine Fragenbank, mit der Arbeitgeber aus „Hunderten“ vorab geschriebener Fragen auswählen können, um den Einstellungsprozess ein wenig zu verkürzen.

Cameron erläutert TechCrunch einige der zusätzlichen Verwendungsmöglichkeiten, die Kunden während der Pandemie für die Plattform gefunden haben: „Wir haben eine Bildungseinrichtung in Großbritannien (Worktree), die Willo einsetzt, um Menschen in erfolgreichen Karrieren auf der ganzen Welt nach ihrem Job und zu fragen ihren Karriereweg. Worktree stellt diese Videos dann Kindern in Schulen zur Verfügung, um ihnen bei der Berufswahl zu helfen.

„Ein Unternehmen in Europa nutzt Willo, um potenzielle Nischenbeeinflusser zu identifizieren und sie in ein Schulungs- und Entwicklungsprogramm einzubeziehen.“

Ein weiteres Beispiel ist eine Universität in Indien, die damit Softwareingenieure für einen Studiengang findet und einschreibt. Unternehmen nutzen es auch, um Kundenreferenzen zu erhalten und um Kunden zu recherchieren. Und natürlich ist Willos eigener VC-Investor ein Benutzer, der die Plattform für alle neuen Geschäftsfelder übernommen hat.

„Jedes neue Unternehmen muss Willo als Teil dessen durchlaufen, was es als„ Ten Minute Pitch “bezeichnet hat. Sie verbinden Willo mit Calendy, um diesen coolen Workflow zu automatisieren “, bemerkt er und fügt hinzu:„ Am interessantesten ist, dass all diese Beispiele früher auf persönlichen Besprechungen oder Videoanrufen beruhten, sich aber anpassen mussten . ”

Willo setzt auch einen vorläufigen Zeh in das Wasser der künstlichen Intelligenz für den Anwendungsfall der Einstellung, obwohl er sagt, dass sich seine Roadmap verschoben hat, um sich mehr auf die Jagd nach Wachstum infolge des Pandemie-Lockdown-Effekts zu konzentrieren.

Die Website enthält eine Beta-Funktion mit KI-Unterstützung, die Keyword-Analysen durchführt, um Persönlichkeits- und Verhaltensmerkmale basierend auf der Art und Weise, wie Kandidaten sprechen, zu identifizieren.

Auf diese Frage hin sagt Cameron: „Derzeit konzentriert sich unsere KI in der Beta-Phase ausschließlich auf die Transkription des Audios. Wir arbeiten hart daran, nicht nur genau zu transkribieren, sondern auch Keyword-Trends zu erstellen. Wenn Sie beispielsweise eine analytische Person sind, können wir dies identifizieren und die Organisation darauf hinweisen, indem wir in Ihrem Interview gemeinsame Wörter und Themen betrachten. “

„Dies steckt noch in den Kinderschuhen, da COVID-19 uns dazu veranlasst hat, uns darauf zu konzentrieren, das zu liefern, was wir bereits in großem Maßstab und für die vielen zusätzlichen Anwendungsfälle tun [mentioned previously],“ er addiert.

Die Anwendung von Algorithmen zur Automatisierung von Elementen des Einstellungsprozesses ist etwas, mit dem sich in den letzten Jahren immer mehr Startups beschäftigt haben. Obwohl bei der Anwendung solcher Tools rechtliche Risiken im Zusammenhang mit Voreingenommenheit / Diskriminierung bestehen können – angesichts der vielfältigen und oft komplexen Flickenteppiche geltender Gesetze in verschiedenen Gerichtsbarkeiten. (In Großbritannien müssen beispielsweise möglicherweise alle Gesetze zu Gleichstellung, Beschäftigung und Datenschutz berücksichtigt werden.)

Auf die Frage, wie Willo das Risiko einer AI-gestützten Keyword-Analyse vermeidet, die zu unfairen / ungleichen Effekten für Interviewkandidaten führt, sagt Cameron: „In Bezug auf das britische Gleichstellungsrecht haben wir 1: 1 mit Organisationen zusammengearbeitet, um Schulungen und Entwicklungen durchzuführen ihre eigenen Mitarbeiter, um sicherzustellen, dass sie Willo als Werkzeug für immer nutzen. Wir glauben, dass die gleiche Voreingenommenheit und Diskriminierung in einem persönlichen oder Live-Videointerview auftreten würde, so dass es darum geht, dies durch Training von den Individuen auszurotten. Wir arbeiten mit einer Personalberatung zusammen, um diese Schulung auf Anfrage durchzuführen. “

„Wir arbeiten mit einem unglaublich erfahrenen Daten- und Compliance-Experten zusammen, um sicherzustellen, dass wir KI effektiv, legal und zum Nutzen von Interviewern und Interviewten einführen“, fügt er hinzu.

„Unsere Grundwerte sind immer, transparent zu sein und sicherzustellen, dass wir für alle Benutzer einen Mehrwert schaffen. Eine der Herausforderungen bei AI bei Willo besteht darin, sicherzustellen, dass wir die menschlichen Interaktionen in größerem Maßstab weiter verbessern. Das wichtigste Feedback, das wir von Benutzern erhalten, ist, dass sie es geliebt haben, von Menschen zu sehen und zu hören. Deshalb möchten wir dies niemals automatisieren des Produkts.“

Im Wettbewerb listet Cameron auf Sparkhire, Vidcruiter und Recright Als „Schlüsselkonkurrenten“ stellt er jedoch fest, dass Willo, das eine Freemium-Stufe anbietet, sich so positioniert, dass es für ein breiteres Spektrum von Benutzern zugänglich ist.

„Sie alle konzentrieren sich hauptsächlich auf die Einstellung von Mitarbeitern und sind für die meisten KMU und Start-ups unerschwinglich teuer. Ich glaube, dass Videointerviews allen zugute kommen sollten, nicht nur großen multinationalen Unternehmen “, fügt er hinzu.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Natasha Lomas