Völkerbund: ruhiges Frankreich, leichtes Portugal, England im Extremfall ~ #AFP:

Der amtierende Weltmeister stellte Adrien Rabiot (Juventus) nach einer zweijährigen Pause und den jungen Dayot Upamecano (RB Leipzig) in einer dreiteiligen Innenverteidigung auf, die von den Schweden nicht allzu überstürzt wurde.

Ein Tor von Kylian Mbappé (41.), der sich auf der linken Seite startete, bevor er aus spitzem Winkel schoss, beruhigte den Blues kurz vor der Pause. Dann sorgte Didier Deschamps für das Ergebnis, ohne eine Kaderüberprüfung durchzuführen, und Antoine Griezmann bot sich sogar den Luxus an, in der letzten Sekunde nach einem Foul an Anthony Martial einen Elfmeter zu verpassen, indem er über Kopf schoss.

Beim anderen Aufeinandertreffen dieser Gruppe 3 wurde Portugal, das letztes Jahr die erste Ausgabe des Völkerbundes gewann, Cristiano Ronaldo (Infektion am rechten Fuß) vorenthalten, der sich Kroaten ohne Modric und Rakitic gegenübersah.

Ein hervorragender Schuss von Joao Cancelo (41.), gleichzeitig mit Mbappés siegreichem Angriff auf den Blues, brachte die Portugiesen auf die Strecke, und Diogo Jota (58.), der Stürmer von Wolverhampton, verdoppelte den Einsatz.

– Belgien verwaltet –

Das Ergebnis wäre viel schwerer gewesen, wenn die Pfosten den kroatischen Torhüter Livakovic nicht dreimal gerettet hätten. Es war jedenfalls so, weil Joao Félix (20), das neue portugiesische Wunder (70.), und André Silva (90. + 5) der Notiz hinzugefügt wurden. Die Kroaten, Finalisten der letzten Weltmeisterschaft, retteten die Ehre von Petkovic (90. + 1).

In den anderen Spielen dieses Abends kam England ohne große Überraschung gegen Island (1: 0), einem seiner Lieblingshülsen in Gruppe 2, dank eines verwandelten Elfmeters extrem heraus von dem sehr nützlichen Raheem Sterling (90. + 1).

Die Isländer hätten gleich danach ausgleichen können, auch vom Elfmeterpunkt, aber Birkir Bjarnason schoss vorbei. Sie hatten die englischen Lions im Achtelfinale der Euro-2016 in Frankreich vorzeitig eliminiert.

Noch in der Gruppe 2 schaffte Belgien diese internationale Erholung ruhig und schlug Dänemark dank eines Tores von Lyonnais Jason Denayer (9.), seinem ersten für die Red Devils, dann einem weiteren von Dries Mertens (77.), der Stürmer von Neapel.

Schließlich gab es in der Liga C zwei relative Überraschungen: Das bescheidene Luxemburg gewann in Aserbaidschan (1: 0), während Nordmakedonien Armenien (2: 1) besiegte. An diesem 2. Völkerbund sind 55 Länder beteiligt.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

AFP Agence France Presse