Zwei Angriffe töten und verletzen mehrere im hohen Norden Kameruns ~ #REUTERS:


Bei zwei Angriffen, die Boko Haram zugeschrieben wurden, starben von Montag bis Dienstag mindestens 5 Tote und mehrere Verwundete über Nacht in der Region Far North.

Der erste Angriff ereignete sich in einem Lager für Binnenvertriebene in Kouyape im hohen Norden. Kouyape ist eine Gemeinde in der Nähe der Grenze zwischen Kamerun und Nigeria.

„Die Angreifer in großer Zahl und mit Sprengstoff bewaffnet brachen am Dienstagmorgen gegen 00:00 Uhr aus.“meldet eine Sicherheitsquelle.

„Die kamerunischen Soldaten haben alarmiert, interveniert und die Angreifer zurückgedrängt. Als sie flohen, detonierte einer von ihnen eine Sprengladung, bei der 4 Zivilisten getötet wurden. „, bezeugt ein Mitglied des Wachsamkeitskomitees unter Anonymität.

Ein Element von Boko Haram wurde neutralisiert.

Das Dorf Kouyape war bereits 2016 das Ziel eines Selbstmordattentäters gewesen. Rund zehn Menschen wurden in einer Moschee getötet, nachdem während des Gebets eine Anklage explodiert war.

Ebenfalls am Montagabend wurde in der Stadt Talakachi mindestens eine Person getötet und drei weitere verletzt, bei einem weiteren Angriff, der Boko Haram zugeschrieben wurde.

Am 2. August war es das IDP-Lager in Nguetchewe, einem Dorf im hohen Norden Kameruns an der Grenze zu Nigeria, in dem mindestens 19 Menschen getötet wurden.

.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Reuters