In den USA herrscht ein Mangel an Laptops für den Schulanfang ~ #VoA:

SAN FRANCISCO – Schulen in den USA sind mit Engpässen und langen Verzögerungen von bis zu mehreren Monaten konfrontiert, um das wichtigste Schulmaterial für dieses Jahr zu erhalten: Laptops und andere Geräte, die für die Schule benötigt werden Online-Lernen laut einer Umfrage von Associated Press. .

Die drei größten IT-Unternehmen der Welt, Lenovo, HP und Dell, haben Schulbezirken mitgeteilt, dass fast 5 Millionen Laptops knapp sind, was in einigen Fällen durch die Sanktionen der Trump-Administration gegen chinesische Lieferanten noch verschärft wird Laut Interviews mit mehr als zwei Dutzend amerikanischen Schulen und Distrikten. in 15 Staaten, Anbietern, IT-Unternehmen und Branchenanalysten.

Da das Schuljahr aufgrund des Coronavirus an vielen Orten praktisch beginnt, befürchten Pädagogen im ganzen Land, dass Computermangel die Ungleichheiten verschlimmern wird – und Kopfschmerzen für Schüler, Familien und Lehrer.

„Es wird so sein, als würde man einen Künstler bitten, ein Bild ohne Farbe zu malen. Sie können ein Kind nicht ohne Computer Fernunterricht machen lassen “, sagte Tom Baumgarten, Superintendent des Morongo Unified School District in der kalifornischen Mojave-Wüste, wo alle 8.000 Schüler ein kostenloses Mittagessen erhalten und die meisten brauche Computer für Fernunterricht.

Baumgarten sollte im Juli 5.000 Lenovo Chromebooks bestellen, als sein Lieferant sie stornierte. Lenovos sei „von einer Regierungsbehörde wegen einer chinesischen Komponente, die hier nicht lizenziert ist, geschlossen worden“, sagte er. Er wechselte zu HP und erfuhr, dass sie pünktlich zum ersten Schultag am 26. August eintreffen würden. Der Liefertermin änderte sich dann auf September, dann auf Oktober. Der Bezirk hat ungefähr 4.000 alte Laptops, die ungefähr die Hälfte der Studenten bedienen können, aber was ist mit dem Rest? Fragt Baumgarten rhetorisch. „Ich bin sehr besorgt, dass ich nicht jedem einen Computer anbieten kann. „“

Chromebooks und andere kostengünstige PCs sind für die meisten preisgünstigen Schulen der PC der Wahl. Die Verzögerungen begannen im Frühjahr und verstärkten sich aufgrund von Störungen der Nachfrage und der Lieferkette. Aus den gleichen Gründen flogen Toilettenpapier und andere wichtige Pandemien aus den Regalen vor ein paar Monaten. Dann kam die Ankündigung der Trump-Regierung vom 20. Juli, die sich gegen chinesische Unternehmen richtete, die an Zwangsarbeit oder anderen Menschenrechtsverletzungen gegen eine muslimische Minderheit, die Uiguren, beteiligt waren. Die Handelsabteilung hat gegen elf chinesische Unternehmen Sanktionen verhängt, darunter den Hersteller mehrerer Laptop-Modelle von Lenovo, die laut einem Brief, den Lenovo an Kunden verschickt hat, die bestehenden Verzögerungen um einige Wochen verlängern werden.

Vier Paletten Lenovo Chromebooks befinden sich nach ihrer Ankunft am 21. August 2020 in Denver in einem öffentlichen Schullager in Denver.

Schulbezirke flehen die Trump-Administration an, das Problem zu beheben. Fernunterricht ohne Laptop bedeutet für einige der am stärksten gefährdeten Schüler des Landes kein Lernen.

„Dies ist eine schwierige Frage, weil ich Kindersklavenarbeit für Computer nicht gutheiße, aber können wir dabei nicht mehr Kinder verletzen? Matt Bartenhagen, IT-Direktor der Williston Public Schools in North Dakota, einem Bezirk mit 4.600 Einwohnern, wartet auf die Bestellung von 2.000 Lenovo Chromebooks. „Sie sollten im Juli geliefert werden. Dann August. Dann Ende August. Die aktuelle Versandschätzung ist „hoffentlich“ bis Ende des Jahres.

Der Denver Public School District, Colorados größter, erwartet, dass im April und Mai 12.500 Lenovo Chromebooks bestellt werden. Der Distrikt hat sich auf die Suche nach Maschinen gemacht, sich für alles entschieden, was verfügbar war, und alles, was er zu bieten hatte, an Studenten verteilt, die es brauchten. Wenn die Schule am Mittwoch beginnt, werden ihnen etwa 3.000 Geräte fehlen, sagt Lara Hussain, IT-Direktorin des Distrikts.

„Uns wurden Geräte versprochen. Unsere Schüler brauchen Geräte. Und weil keine Geräte empfangen werden, können Schüler, die das Schuljahr beginnen, nicht teilnehmen. Das ist inakzeptabel “, sagte Hussain.

Lenovo hatte Denver und andere Distrikte im Frühjahr und Sommer über Verzögerungen in der Lieferkette informiert. Ende Juli sandte Lenovo einen Brief an die Kunden, in dem ihnen mitgeteilt wurde, dass die vom Handelsministerium angekündigten „Handelskontrollen“ zu einer weiteren Verlangsamung von mindestens mehreren Wochen führen würden.

„Diese Verzögerung ist eine Neuentwicklung und steht in keinem Zusammenhang mit zuvor mitgeteilten Lieferengpässen“, sagte Matthew Zielinski, Vorsitzender von Lenovo North America, in dem Brief, in dem auf Sanktionen gegen einen chinesischen Lieferanten, Hefei Bitland Information, verwiesen wurde. Technology Co. Ltd. 23 Lenovo Bildungs- und Geschäftsmodelle von Bitland.

„Ab sofort stellen wir diese Geräte nicht mehr in Bitland her“, heißt es in dem Brief. Lenovo arbeite an einem „Übergangsplan“, um die Produktion an andere Standorte zu verlagern.

Ein Lenovo-Mitarbeiter teilte dem kalifornischen Bildungsministerium mit, dass das Unternehmen einen Rückstand von mehr als 3 Millionen Chromebooks habe, sagte Daniel Thigpen, Sprecher des Ministeriums.

Tom Baumgarten, Superintendent des Morongo Unified School District, betrachtet einen Laptop mit einem zerbrochenen Bildschirm an der Twentynine Palms Junior High School am 18. August 2020 in Twentynine Palms, Kalifornien.

Lenovo lehnte es ab, wiederholte Fragen von AP zu beantworten, um den Rückstand zu bestätigen und Einzelheiten darüber anzugeben, wie viele Geräte sich verzögert hatten, und antwortete nur, um eine Frage über die Beschlagnahme von Computern durch den US-Zoll als Lieferanten haben einige Schulen erzählt.

US-Regierungsbehörden sagten, sie kannten den Standort der Computer nicht und bestritten auch, dass die Computer beschlagnahmt wurden.

„UNS. Zoll und Grenzschutz haben keine Aufzeichnungen über inhaftierte Laptops, die dieser Beschreibung entsprechen “, sagte die Agentur in einer Erklärung.

Das Handelsministerium sagte, es habe Hefei Bitland in seine sogenannte Entity-Liste aufgenommen, die den Export und die Übertragung von Gegenständen durch sanktionierte Unternehmen in das Land einschränke. „Dies gilt nicht für den Import von Chromebooks aus China“, heißt es in einer Erklärung der Abteilung. „Wir sollten uns alle einig sein, dass amerikanische Schulkinder keine Computer aus China verwenden sollten.“ hergestellt aus Zwangsarbeit. „“

Es gibt keine nationale Bilanz darüber, auf wie viele Laptops und andere Geräte Schulen warten. Die Associated Press hat festgestellt, dass einige der größten Schulbezirke Amerikas unter denjenigen mit ausstehenden Bestellungen von Chromebooks, anderen Laptops oder Internet-Hotspots sind, insbesondere in Los Angeles. Clark County, Nevada; Wake County, North Carolina; Houston, Palm Beach und Hawaii, der einzige Schulbezirk des Landes.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage in den 1.100 Bezirken Kaliforniens ergab, dass die staatlichen Schulen mindestens 300.000 überfällige Computer warten, sagte Mary Nicely, leitende Politikberaterin des State Chief Executive. Eine Untersuchung in Alabama ergab, dass etwa 20 Schulen auf 33.000 Computern warteten, sagte Ryan Hollingsworth, Direktor der Schulleiter von Alabama.

Die kleineren Bezirke Montana, New York, Indiana, Maryland, Ohio, New Hampshire und andere Länder warten ebenfalls auf Bestellungen von Laptops mit Lieferterminen, die zu beweglichen Zielen geworden sind.

DATEI – Anna Louisa, 18, erhält ihren Laptop, um am 19. März 2020 in New York City zu Hause an der Lower East Side Preparatory School zu lernen, da die Coronavirus-Beschränkungen die Klassenzimmer in der ganzen Stadt geschlossen haben.

Einige Schulbezirke, wie Los Angeles, sagen, dass die ausstehenden Bestellungen Ersatzgeräte betreffen und alle Schüler, die einen Computer benötigen, einen haben werden. Viele Distrikte fordern Eltern auf, sich Geräte für ihre Kinder zu leisten, stellen jedoch fest, dass dies für viele Familien keine Option ist.

Es ist auch keine leichte Aufgabe, wenn die Vorräte in den Handelsgeschäften knapp werden. Auf der Best Buy-Website finden Sie 36 Modelle neuer und gebrauchter Chromebooks unter 500 US-Dollar, die bei College-Studenten sehr beliebt sind. Ab dieser Woche waren 33 dieser Modelle ausverkauft.

Der Rückstand und die Verzögerungen sind so weit verbreitet, dass einige Schüler gezwungen sein werden, das Semester ohne wesentliche Technologie für das Fernstudium zu beginnen, sagte Michael Flood, Senior Vice President von Kajeet, das mit mehr als 2.000 Schulbezirken zusammenarbeitet. in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Einige Schulverwalter teilten Flood mit, dass ihre Laptop- und Chromebook-Anbieter eine Verzögerung der Lieferung um nur etwa einen Monat erwarten. Anderen wird jedoch mitgeteilt, dass ihre Maschinen möglicherweise erst Anfang 2021 verfügbar sind.

Der Mangel ist auf die ungewöhnlich hohe Nachfrage zu einer Zeit zurückzuführen, in der sich die Personal Computer-Industrie noch von den Vorsichtsmaßnahmen gegen Pandemien erholt, durch die die Fabriken der wichtigsten PC-Anbieter in China im Februar und März geschlossen wurden. Als die Lieferkette wieder in Gang kam, gingen neue Aufträge von großen Unternehmen und Regierungsbehörden mit einer großen Anzahl von Mitarbeitern ein, die von zu Hause aus arbeiteten – zusätzlich zu den Schulbezirken, die sich um die Sicherung der Maschinen bemühten Mikako Kitagawa, Forschungsdirektor bei Gartner Inc., der die PC-Industrie genau verfolgt.

„Letztendlich scheint jeder im Moment einen Laptop oder ein Chromebook zu wollen, und es gibt einfach nicht genug davon“, sagte Kitagawa. „Dies ist ein Fall von sehr schlechtem Timing. „“

Um die Sache noch schlimmer zu machen, haben viele Schulbezirke ihre Bedürfnisse bei der Bestellung des Frühlings unterschätzt, vorausgesetzt, der traditionelle persönliche Unterricht würde im Herbst wieder aufgenommen.

In Kalifornien planten die meisten Schulen, im Herbst eine Art Präsenzunterricht abzuhalten, lernten jedoch erst im Juli, was nicht möglich war, als Gouverneur Gavin Newsom das effektiv anordnete Die meisten Schulen beginnen mit Fernunterricht. Es entstand ein verrücktes Rennen um Computer.

Tom Quiambao, Chief Technology Officer des Tracy Unified School District in Nordkalifornien, sagte, er und sein Lieferant hätten sich direkt an HP gewandt, um zu fragen, warum der Versand seiner Bestellung von 10.000 HP-Laptops im Juli drei Monate dauern würde. Ihm wurde gesagt, „HP gehen 1,7 Millionen Laptop-Computer-Einheiten aus“ aufgrund von Produktionsengpässen bei einer Vielzahl von in China hergestellten Komponenten, einschließlich Prozessoren, Touchscreens und Motherboards und andere, sagte Quiambao.

Ein HP-Sprecher lehnte es ab, die Zahl zu bestätigen oder abzulehnen, und sagte lediglich: „Wir nutzen unsere globale Lieferkette weiterhin, um den sich ändernden Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden.“ „“

Dell gab eine so kurze Antwort auf detaillierte Fragen zu einem Rückstand.

„Wir können Angebot und Nachfrage nicht speziell kommentieren“, sagte Dell in einer per E-Mail gesendeten Erklärung und fügte hinzu, dass das Unternehmen aufgrund des virtuellen Lernens einen Anstieg der Bestellungen verzeichnet und versucht, „Bestellungen so effizient zu verarbeiten“. wie möglich. „“

Bei so vielen Kunden, die gleichzeitig Laptops bestellen, können PC-Hersteller in die schwierige Lage versetzt werden, zu entscheiden, wer sie zuerst erhält, sagte Linn Huang, Analyst des Forschungsunternehmens International Data Corp. Diese Arten von hierarchischen Ordnungen drohen klein zu werden. Schulbezirke am Ende der Laptop-Linie.

Dies ist Teil des Problems für den Texas Central District von Abilene, wo 6.000 Dell Chromebooks erwartet werden, die im Mai und Juni bestellt, aber bis November erwartet werden.

„In Texas gibt es über 1.200 Schulbezirke, die alle das Kommando haben“, sagte der Sprecher des Bezirks, Lance Fleming. Die Schulen versuchen auch, Desinfektionsprodukte zu erhalten. „Wer hätte gedacht, dass Clorox-Computer und -Tücher in unserem Land den gleichen Bedarf haben würden?“

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Nouvelles de VOA