Der venezolanische Gegner Guaido holt 24,5 Millionen in den USA eingefrorene Gelder zurück ~ #AFP:

Der venezolanische Oppositionsführer Juan Guaido gab bekannt, dass ihm 24,5 Millionen US-Dollar zur Verfügung standen, die im Rahmen der von den Vereinigten Staaten verhängten Sanktionen eingefroren worden waren, insbesondere um Gesundheitspersonal inmitten der Coronavirus-Epidemie zu helfen .

„Wir befinden uns in der Phase der Genehmigung und Freigabe von Geldern“, sagte Juan Guaido am Donnerstag, der sich im Januar 2019 zum Interimspräsidenten Venezuelas erklärte und von den USA als solcher anerkannt wird.

Ein Teil des freigegebenen Geldes (18,9 Millionen US-Dollar) fließt in einen mit der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) koordinierten Subventionsplan für mehr als 62.000 Gesundheitspersonal, teilte das Kommunikationsteam mit.

Darüber hinaus werden 1.182.430 US-Dollar zur Begleichung der Schulden des Parlaments freigegeben und 4,5 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der Venezolaner verwendet, die der Covid-19-Epidemie ausgesetzt sind, bei der 311 Menschen getötet und 37.000 Menschen im Land infiziert wurden. .

Die Vereinigten Staaten, die die Wiederwahl von Nicolas Maduro für eine zweite Amtszeit im Jahr 2018 nicht anerkennen, haben eine Reihe von Wirtschaftssanktionen verhängt, um den Führer zum Ausscheiden aus der Macht zu drängen.

                            .<br />

Quelle: AFP-VOA.

WERBUNG:

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

AFP Agence France Presse