Apple behauptet, das Verbot von Epic sei ein „selbstverschuldeter“ Auftakt für das Spielen im App Store – TechCrunch

Apfel hat rechtliche Dokumente eingereicht, die sich gegen den Versuch von Epic richten, sich wieder im iOS App Store zu etablieren, nachdem er letzte Woche wegen Verstoßes gegen seine Regeln rausgeschmissen wurde. Apple charakterisiert das Ganze als eine „sorgfältig abgestimmte, facettenreiche Kampagne“, die darauf abzielt, die 30% ige Kürzung, die es für das Privileg verlangt, unter iOS Geschäfte zu machen, zu umgehen – vielleicht dauerhaft.

Epic hat letzte Woche eine Möglichkeit eingeführt, In-App-Käufe in seinem beliebten Spiel Fortnite zu tätigen, ohne über Apple zu gehen. Dies verstößt eindeutig gegen die Regeln, und Apple hat das Spiel und die anderen Konten des Unternehmens bald aus dem App Store geworfen. Nachdem Epic dies offensichtlich vorweggenommen hatte, veröffentlichte er eine Parodie auf Apples berühmte Anzeige von 1984, reichte eine Klage ein und begann mit der Ausführung dessen, was Apple als „sorgfältig orchestrierte, facettenreiche Kampagne“ bezeichnet.

Wie Apple in seiner Herausforderung feststellt, hat Tim Sweeney, CEO von Epic, vorab eine E-Mail gesendet, um Apple über die Pläne seines Unternehmens zu informieren. Aus der Einreichung von Apple:

Am 13. August gegen 2 Uhr morgens schrieb Herr Sweeney von Epic an Apple und erklärte seine Absicht, gegen die Vereinbarungen von Epic zu verstoßen:
„Epic wird die Zahlungsabwicklungsbeschränkungen von Apple nicht mehr einhalten.“

Dies geschah nach monatelangen Verhandlungsversuchen, bei denen Epic laut Erklärungen von Apples Phil Schiller versuchte, einen „Nebenbrief“ von Apple zu überreden, der Epic eine Sonderregelung gewährte. Dies widerspricht den Behauptungen von Sweeney, dass Epic nie um ein besonderes Angebot gebeten. Aus Schillers Erklärung:

Insbesondere am 30. Juni 2020 schrieb Tim Sweeney, CEO von Epic, meinen Kollegen und mir eine E-Mail mit der Bitte um einen „Nebenbrief“ von Apple, der ein spezielles Angebot für nur Epic schaffen würde, das die Art und Weise, wie Epic Apps auf Apple anbietet, grundlegend verändern würde iOS-Plattform.

In dieser E-Mail bestätigte Herr Sweeney ausdrücklich, dass seine vorgeschlagenen Änderungen direkt gegen mehrere Bestimmungen der Vereinbarungen zwischen Epic und Apple verstoßen würden. Herr Sweeney räumte ein, dass Epic seinen Vorschlag nur umsetzen könne, wenn die Vereinbarungen zwischen Epic und Apple geändert würden.

Ein Grund für den Angriff von Epic war die Aufforderung an die Gerichte, eine „einstweilige Verfügung“ (TRO) zu erlassen, ein rechtliches Verfahren zur Anwendung in Notfällen, in denen die Handlungen einer Partei rechtswidrig sind, eine Klage zum Nachweis ihrer Rechtswidrigkeit anhängig ist und wahrscheinlich Erfolg hat Diese Aktionen sollten proaktiv rückgängig gemacht werden, da sie „irreparablen Schaden“ verursachen.

Wenn die Anfrage von Epic erfolgreich sein sollte, müsste Apple Fortnite wiederherstellen und zulassen, dass sein In-Game-Store außerhalb der Regeln des App Store funktioniert. Wie Sie sich vorstellen können, wäre dies für Apple katastrophal – nicht nur, dass seine Regeln absichtlich ignoriert worden wären, sondern ein Gericht hätte seine Imprimatur auf die Idee gelegt, dass diese Regeln sogar illegal sein könnten. Daher ist es wichtig, dass Apple diese besondere rechtliche Herausforderung schnell und umfassend bewältigt.

Die Einreichung von Apple stellt die TRO-Anfrage aus mehreren Gründen in Frage. Erstens wird behauptet, dass es keinen wirklichen „Notfall“ oder „irreparablen Schaden“ gibt, da die gesamte Situation von Epic erfunden und freiwillig initiiert wurde:

Nachdem Epic entschieden hat, die Vorteile des App Store lieber zu nutzen, ohne dafür zu bezahlen, hat es seine Verträge mit Apple verletzt und seine eigenen Kunden und die Benutzer von Apple als Hebel genutzt.

Aber der „Notfall“ ist ganz von Epic selbst gemacht … er wusste genau, was passieren würde und hat auf diese Weise wissentlich und zielgerichtet den Schaden für Spieler und Entwickler verursacht, den das Gericht nun auffordert, einzugreifen und Abhilfe zu schaffen.

Laut Apple ist die Beschwerde von Epic, dass Apple sowohl Unreal Engine-Konten als auch Fortnite-bezogene Konten gesperrt hat, nicht ungewöhnlich, wenn man bedenkt, dass die Konten Steuer-IDs, E-Mails usw. gemeinsam nutzen. Es ist derselbe „Benutzer“ für ihre Zwecke. Apple sagte auch, es habe Epic reichlich gewarnt und Gelegenheit gegeben, seine Handlungen zu korrigieren, bevor ein Verbot stattfand. (Schließlich verdient Apple auch mit der App viel Geld.)

Apple stellt auch die Wahrscheinlichkeit in Frage, dass die Hauptklage von Epic (unabhängig von der TRO-Anfrage) in der Sache erfolgreich ist – nämlich, dass Apple beim Sammeln von Mieten im App Store Monopolmacht ausübt:

[Epic’s] Logik würde Monopole von Microsoft, Sony und Nintendo machen, um nur einige zu nennen.

Die kartellrechtlichen Theorien von Epic sind ebenso wie die orchestrierte Kampagne ein transparentes Furnier für die Bemühungen, die Vorteile des App Store für sich zu nutzen, ohne wichtige Anforderungen zu bezahlen oder einzuhalten, die für den Schutz der Sicherheit und des Schutzes der Benutzer von entscheidender Bedeutung sind.
und Privatsphäre.

Schließlich stellt Apple fest, dass die Bereitstellung der TRO für das öffentliche Interesse keinen Vorteil hat – im Gegensatz dazu, wenn beispielsweise die Maßnahmen von Apple das Funktionieren von Notrufen oder dergleichen verhindert hätten und ernsthafte Sicherheitsbedenken bestehen:

All diese angeblichen Verletzungen, für die Epic zu Unrecht um Soforthilfe bemüht ist, könnten morgen verschwinden, wenn Epic seinen Verstoß heilt. All dies kann ohne Eingreifen des Gerichtshofs oder ohne Ausgaben von Justizmitteln geschehen. Und Epic wäre frei, seine Hauptklage fortzusetzen.

Obwohl Apple es vermeidet, in seinen Unterlagen weiter zu spekulieren, schlug eine Quelle in der Nähe der Angelegenheit vor, dass es für dieses Unternehmen von größter Bedeutung ist, die Möglichkeit zu vermeiden, dass Epic oder andere Personen ihre eigenen unabhängigen App-Stores unter iOS einrichten. Ein Präzedenzfall würde einen großen Beitrag dazu leisten, den Weg für so etwas freizumachen. Daher ist dies möglicherweise eine existenzielle Bedrohung für das langzahnige, aber äußerst profitable Geschäftsmodell von Apple.

Der Konflikt mit Epic ist nur der jüngste in einer Reihe von Jahren, in denen Unternehmen das Recht von Apple in Frage stellten, einen völlig separaten Markt zu kontrollieren und davon zu profitieren.

Zuletzt wurde der xCloud-App von Microsoft der Zugang zum App Store verweigert, da es sich um einen Marktplatz für Spiele handelte, den Apple nicht einzeln testen konnte. Angesichts der Tatsache, dass diese Art von Funktionalität heutzutage sehr wichtig ist, war die Entscheidung nicht beliebt. Andere Entwickler, Branchen und Plattformen haben Apple ebenfalls an verschiedenen Fronten herausgefordert, bis zu dem Punkt, an dem das Unternehmen versprochen hat, einen formellen Prozess zur Anfechtung seiner Regeln zu schaffen.

Aber natürlich ist auch der regelfeindliche Prozess an die Regeln von Apple gebunden.

Sie können die vollständige Apple-Einreichung unten lesen:

Epic v. Apple 4: 20-cv-05640… durch TechCrunch auf Scribd

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Devin Coldewey