Eine Pandemie und eine Rezession werden Atlassians SaaS-Push – TechCrunch – nicht aufhalten

Kein Unternehmen ist vollständig isoliert von den makroökonomischen Folgen von COVID-19, aber wir sehen, dass einige Unternehmen besser abschneiden als andere, insbesondere solche, die Möglichkeiten zur Online-Zusammenarbeit bieten. Zählen Sie Atlassian in diesem Lager, da es eine Reihe von Tools bietet, die darauf ausgerichtet sind, in einem digitalen Kontext intelligenter zu arbeiten.

In einer Zeit, in der viele Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten, klingt der Produktansatz von Atlassian wie ein Rezept für einen Hit. Aber in seiner letzter ErgebnisberichtDas Unternehmen beschrieb das verlangsamte Wachstum und nicht die erwartete Beschleunigung. Mit Blick auf die Zukunft prognostiziert es mehr davon – zumindest kurzfristig.

Ein Grund dafür ist – abgesehen von einigen Kleinunternehmenskunden, die von schweren Zeiten betroffen sind und auf die im März eingeführte neue kostenlose Stufe umsteigen – der Schmerz, der damit verbunden ist, Kunden von älteren Lizenzerlösen zu vorhersehbareren Abonnementerlösen zu bewegen. Das Unternehmen hat gezeigt, dass es bereit ist, kurzfristiges Wachstum zu opfern, um diesen Übergang zu beschleunigen.

Wir setzten uns mit Atlassian CRO Cameron Deatsch um über einige der Herausforderungen zu sprechen, vor denen sein Unternehmen steht, wenn es durch diese verrückten Zeiten navigiert. Deatsch wies darauf hin, dass Atlassian trotz der Turbulenzen und des Drucks auf Abonnements gut positioniert ist, über viel Bargeld verfügt und bei Bedarf strategische Akquisitionen tätigen kann, während der Anteil der wiederkehrenden Einnahmen am Umsatz weiter ausgebaut wird .

Der COVID-19-Effekt

Deatsch hat uns das gesagt Atlassian konnte sich den Auswirkungen der Pandemie auf das Geschäft nicht vollständig entziehen, insbesondere im April und Mai, als viele Unternehmen dies spürten. Sein Unternehmen sah die größten Auswirkungen von kleineren Unternehmen, die zurückgingen, auf eine freie Ebene wechselten oder in einigen Fällen ihre Türen schlossen. Es gab kein Entkommen von der Marktkrise, die KMUs in den frühen Phasen von COVID unternommen hatten, und er sagte, dies habe Auswirkungen auf die neuen Kundenzahlen von Atlassian.

Atlassian Q4FY2020 Kundenwachstumsdiagramm

Bildnachweis: Atlassian

Das Unternehmen geht jedoch davon aus, dass es sich von der Verlangsamung der Neukunden erholen wird, insbesondere, wenn es beginnt, einen Prozentsatz seiner neuen, kostenlosen Benutzer in bezahlte Benutzer umzuwandeln. In diesem Quartal wurden nur rund 3000 neue Kunden gewonnen, aber Deatsch schien nicht besorgt zu sein. „Die Kundenzahlen waren nicht korrekt, aber die Finanzergebnisse waren insgesamt ziemlich stark [fiscal] Q4, wenn Sie es angeschaut haben. Aber auch die Anzahl der Leute, die unsere Produkte jetzt aufgrund der kostenlosen Stufe testen, ist deutlich gestiegen. Wir haben einen Schritt geändert, als wir kostenlos gestartet sind “, sagte er.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Ron Miller