Kim leitet die Hilfe an die nordkoreanische Stadt unter Virensperre ~ #VoA:

SEOUL, SÜDKOREA – Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un befahl seinen Regierungsbehörden, unverzüglich zu handeln, um die Lebensgrundlage der Einwohner einer Stadt zu stabilisieren, die aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus gesperrt sind, berichteten Medien am Donnerstag. ‚Zustand.

Nordkorea erklärte einen Notfall und sperrte Kaesong Ende Juli nahe der interkoreanischen Grenze ab, nachdem es dort einen Verdacht auf das Virus gefunden hatte. Er hat noch nicht bestätigt, ob die Person positiv getestet wurde, und sagt immer noch, dass das Land keinen einzigen Fall von COVID-19 hatte, eine Behauptung, die von externen Experten in Frage gestellt wurde.

Kim leitete am Mittwoch eine Sitzung des Exekutivrates der regierenden Arbeiterpartei, in der sie über eine spezielle Versorgung mit Nahrungsmitteln und Geldern in Kaesong diskutierten, teilte die koreanische Nachrichtenagentur mit. In dem Bericht wurden die zu ergreifenden Maßnahmen nicht angegeben.

Nordkorea sagte, der mutmaßliche Viruspatient sei ein Flüchtling, der vor drei Jahren nach Südkorea geflohen sei, bevor er letzten Monat nach Kaesong zurückkehrte. Einige Experten glauben, dass Nordkorea Südkorea für eine mögliche Ausbreitung des Virus im Norden verantwortlich machen oder versuchen will, sein Gesicht zu retten, bevor es Hilfsgüter aus dem Süden gewinnt.

Nordkorea beschrieb seine Antiviren-Bemühungen als „Angelegenheit der nationalen Existenz“ und stoppte Anfang dieses Jahres fast den gesamten grenzüberschreitenden Handel, verbot ausländische Touristen und mobilisierte Gesundheitspersonal, um jeden unter Quarantäne zu stellen Symptome. Die Sperrung von Kaesong ist jedoch die erste bekannte Maßnahme dieser Art in einer nordkoreanischen Stadt, um die Pandemie einzudämmen.

Ausländische Experten sagen, dass ein Ausbruch des Coronavirus in Nordkorea aufgrund seiner fragilen öffentlichen Gesundheitsinfrastruktur und des chronischen Mangels an medizinischer Versorgung schwerwiegende Folgen haben könnte. Sie stehen auch Nordkoreas Behauptung, keine Infektionen zu haben, skeptisch gegenüber, da das Land eine lange durchlässige Grenze mit China, seinem größten Handelspartner, teilt, an dem die Pandemie im vergangenen Jahr aufgetreten ist.

Kaesong, eine Stadt mit geschätzten 200.000 Einwohnern, liegt nördlich der stark befestigten Landgrenze zu Südkorea. Es war einst die Heimat des gemeinsam geführten Industriekomplexes in Korea, der seit 2016 wegen nuklearer Spannungen geschlossen ist, und eines nordkoreanischen Verbindungsbüros, das Anfang dieses Jahres abgerissen wurde.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Nouvelles de VOA