Der ehemalige König von Spanien verlässt das Land inmitten eines Finanzskandals ~ #VoA:

MADRID – Der frühere spanische Monarch Juan Carlos I. verlässt Spanien, um in einem anderen, nicht näher bezeichneten Land inmitten eines Finanzskandals zu leben. Dies geht aus einem Brief hervor, der am Montag auf der Website der königlichen Familie veröffentlicht wurde.

Juan Carlos ‚Brief an seinen Sohn, König Felipe VI., Lautete: „Ich informiere Sie über meine überlegte Entscheidung, in dieser Zeit aus Spanien auszuziehen. „“

Juan Carlos sagte in dem Brief, er habe die Entscheidung vor dem Hintergrund „öffentlicher Auswirkungen bestimmter Episoden in meinem früheren Privatleben“ getroffen.

Er sagte, er wolle sicherstellen, dass er die Rolle seines Sohnes nicht schwierig mache, und fügte hinzu, dass „mein Erbe und meine eigene Würde dies erfordern“. Es ist nicht bekannt, wo sich Juan Carlos derzeit befindet.

Der spanische Premierminister sagte kürzlich, er finde die Entwicklungen in Bezug auf Juan Carlos – einschließlich der Ermittlungen in Spanien und der Schweiz – „beunruhigend“.

DATEI – Der frühere spanische König Juan Carlos sitzt in einem Auto, als er eine Woche nach einer Herzoperation in Madrid, Spanien, am 31. August 2019 das Quiron-Krankenhaus verlässt Video von Reuters erhalten.

Seit der spanische Oberste Gerichtshof Anfang dieses Jahres seine Untersuchung eingeleitet hat, haben spanische Medien schädliche Aussagen aus einer separaten Schweizer Untersuchung in Millionen Euro veröffentlicht, die Juan Carlos angeblich vom verstorbenen König Abdullah gegeben wurde Aus Saudi-Arabien.

Juan Carlos hat daraufhin angeblich einen großen Betrag an einen ehemaligen Gesellen überwiesen, was die Ermittler als möglichen Versuch ansehen, das Geld vor den Behörden zu verbergen. Die Partnerin, Corinna Larsen, ist eine dänisch-deutsche Geschäftsfrau, die seit langem von spanischen Medien mit dem ehemaligen König verbunden ist. Die spanische Staatsanwaltschaft bat ihn, im September in Madrid auszusagen.

Dem 82-jährigen ehemaligen König wird zugeschrieben, Spanien nach dem Tod des Diktators Francisco Franco im Jahr 1975 bei der friedlichen Wiederherstellung der Demokratie geholfen zu haben.

Juan Carlos, der in den letzten Jahren seiner Regierungszeit von Skandalen heimgesucht wurde, dankte 2014 zugunsten seines Sohnes Felipe VI ab und verlor die Immunität vor Strafverfolgung, die die spanische Verfassung dem Staatsoberhaupt gewährt.

Nachdem die Medien behaupteten, Felipe sei ein Begünstigter eines Offshore-Kontos mit einem angeblichen Geschenk von 65 Millionen Euro (76 Millionen US-Dollar) aus Saudi-Arabien an Juan Carlos, verzichtete Felipe auf jegliche künftige persönliche Erbschaft. ‚er konnte vom alten König empfangen. Felipe beraubte seinen Vater auch seiner jährlichen Zulage von 194.232 Euro.

DATEI – Der spanische König Felipe, die Königin Letizia, Prinzessin Leonor und die Infantin Sofia kommen am 16. Juli 2020 im Königspalast in Madrid, Spanien, zu einer staatlichen Hommage an die spanischen COVID-19-Opfer.

Der königliche Haushalt bestritt, dass Felipe Kenntnis von den angeblichen finanziellen Unregelmäßigkeiten seines Vaters hatte.

Die königliche Website sagte in einer Erklärung, dass Felipe die Entscheidung seines Vaters respektiert habe.

Felipe erkannte die historische Bedeutung der Regierungszeit seines Vaters an, bestätigte aber auch „die Grundsätze und Werte, auf denen sie beruhte, im Rahmen unserer Verfassung und des übrigen Rechtssystems“.

In einer Erklärung der spanischen Generalstaatsanwaltschaft vom Juni wurde untersucht, ob Juan Carlos während des Baus einer Eisenbahn Bestechungsgelder in Millionenhöhe von Saudi-Arabien erhalten hat. mit hoher Geschwindigkeit von einem spanischen Konsortium.

Er nannte die Sonde „unbestreitbare technische Komplexität“.

Die Untersuchung des Obersten Gerichtshofs konzentriert sich auf Entwicklungen nach Mitte 2014. Dies umfasst die zweite Phase des Vertrags von 2011 für den Hochgeschwindigkeitszug zwischen den saudischen Städten Medina und Mekka – die sogenannte „AVE der Wüste“ in Anlehnung an das Akronym für Hochgeschwindigkeitszüge in Spanien.

Das Datum markiert den Moment, in dem Juan Carlos, der in mehreren Skandalen zu kämpfen hatte, den Thron an seinen Sohn weitergab, nachdem er ihn fast vier Jahrzehnte lang gehalten hatte.

Obwohl Juan Carlos ‚Finanzen in den spanischen Medien seit Jahren in Frage gestellt werden, gab es bisher keine rechtlichen Auswirkungen für ihn. Der spanische Gesetzgeber hat seit den ersten Vorwürfen parlamentarischer Untersuchungen mindestens zwei Vorschläge abgelehnt.

Die Entscheidung, Spanien zu verlassen, bedeutet, dass Juan Carlos den Zarzuela-Palast aus dem 17. Jahrhundert in Madrid, seiner Heimat für mehr als 50 Jahre, verlassen wird. Er zog dorthin, nachdem er 1963 die frühere Königin Sofia geheiratet hatte.

„Ich glaube, er hatte keine andere Wahl, als zu gehen“, sagte Carmen Torras, eine 66-jährige Einwohnerin von Barcelona. „Ich hoffe, dass die Gerechtigkeit ihren Lauf nehmen kann. „“

In Madrid begrüßte die 33-jährige Nadia Rodriguez die Entscheidung des ehemaligen Königs.

„Es ist besser zu gehen“, sagte Rodriguez, ein Sportlehrer. „Die Wahrheit ist, dass er Spanien nicht sehr gut dargestellt hat. „“

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Nouvelles de VOA