Ungefähr zwanzig marokkanische Häftlinge aus Hirak begnadigten ~ #AFP:

König Mohammed VI. Begnadigte nach Angaben des Justizministeriums insgesamt 1.446 Personen, die anlässlich des jährlichen Thron-Tages von verschiedenen Gerichten im Königreich verurteilt wurden.

Unter ihnen sind 24 Hirak-Mitglieder, die zu vier bis zehn Jahren Gefängnis verurteilt wurden, sagte ein Mitglied der Familienvereinigung gegenüber AFP und bestätigte Presseberichte.

Nach dieser Gnade werden nach derselben Quelle etwa zwanzig Aktivisten der sozialen Bewegung im Gefängnis bleiben.

Der Nationale Menschenrechtsrat (CNDH, eine offizielle Einrichtung) bestätigte, dass „Dutzende von Häftlingen, die bei gesellschaftlichen Veranstaltungen vor Gericht gestellt wurden, von dieser königlichen Begnadigung profitiert haben“.

Rabie Al Ablaq, ein Aktivist, der zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde und mehreren Hungerstreiks gefolgt war, sowie El Mortada Iamrachen, eine Figur der Bewegung, die wegen „Entschuldigung für den Terrorismus“ zu derselben Strafe verurteilt wurde, profitierten insbesondere davon eine Gnade.

Der Protest in der historisch rebellischen Region des Rif wurde durch den Tod eines Fischverkäufers im Oktober 2016 ausgelöst, der in einem Müllcontainer zerquetscht wurde, als er versuchte, sich der Beschlagnahme seiner Waren zu widersetzen.

Der Führer der Bewegung, Nasser Zefzafi, Finalist des renommierten Sacharow-Preises für Gewissensfreiheit 2019, verbüßt ​​eine 20-jährige Haftstrafe wegen „Verschwörung zur Untergrabung der Staatssicherheit“.

Der Journalist Hamid El Mahdaoui, der über den Protest berichtet hatte, wurde im Juli nach Verbüßung einer dreijährigen Haftstrafe freigelassen.

.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

AFP Agence France Presse