Sony kündigt A7S III mit 4K 120p-Aufnahme, 16-Bit-RAW-Video und In-Body-Stabilisierung an

Fünf Jahre nach der Einführung seines Vorgängers hat Sony endlich die vielbeschworene und unglaublich erwartete A7S III auf den Markt gebracht, die führende Low-Light- und Video-Consumer-Kamera des Unternehmens.

Sony kündigt A7S III mit 4K 120p-Aufnahme, 16-Bit-RAW-Video und In-Body-Stabilisierung anDie A7S-Serie wurde erstmals im Jahr 2014 vorgestellt, wobei der S für Sensitivität steht. Der ursprüngliche A7S und der A7S II aus dem Jahr 2015 wurden mit ihren 12MP-Vollbildsensoren als absolute Könige des Dynamikbereichs und der Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen konzipiert. Viele Benutzer haben jedoch mehr Wert auf ihre Videoleistung gelegt, was sie zu begehrten Videokameras machte. Mit dem A7S III hat Sony den gewünschten Videoaspekt voll und ganz berücksichtigt und gleichzeitig den schlechten Licht- und Dynamikbereich verbessert.

Das Sony A7S III verfügt über einen neuen 12MMP rückseitig beleuchteten EXMOR R CMOS-Vollbildsensor. Es ist die Kombination dieser relativ niedrigen Auflösung und der relativ großen Sensorgröße, die diese Kameras bei schlechten Lichtverhältnissen so gut macht. Es gibt auch einen neuen BIONZ XR-Bildprozessor mit 8-mal mehr Rechenleistung als der A7S II.

Sony kündigt A7S III mit 4K 120p-Aufnahme, 16-Bit-RAW-Video und In-Body-Stabilisierung anWas kann die Kombination dieser beiden also tun? Für den Anfang hat die Kamera einen ISO-Bereich von 40-409.600. Sony behauptet außerdem einen beeindruckenden Dynamikbereich von mehr als 15 Stopps und eine 3-fache Reduzierung des Rolling Shutter. Die Kamera kann im Burst-Modus recht bescheidene 10 Bilder pro Sekunde aufnehmen, aber der Puffer ist so groß, dass Sie bis zu 1000 aufeinanderfolgende unkomprimierte RAW-Bilder mit vollständiger AF / AE-Verfolgung aufnehmen können, bevor Sie ausgehen. Die A7S III kann auch Bilder im HEIF-Format mit großem Dynamikbereich (HLG) und 10-Bit-Abstufung aufnehmen.

Sie sind jedoch wahrscheinlich hier, um die Video-Spezifikationen zu sehen, also hier sind sie. Bis zu 4K Auflösung bei 120p, 10-Bit 4: 2: 2, Interne Intra-Aufnahme intern. Alternativ können Sie 4K bei 60p in 16-Bit-RAW extern aufnehmen, indem Sie das seitliche HDMI in voller Größe anschließen.

Sony kündigt A7S III mit 4K 120p-Aufnahme, 16-Bit-RAW-Video und In-Body-Stabilisierung anDie A7S III unterstützt die Farbprofile S-Gamut, S-Gamut 3 und S-Gamut3.Cine, um die Farbabstimmung des A7S III-Filmmaterials mit denen anderer Kinokameras zu vereinfachen. Es gibt auch ein neues XAVC HS-Format mit H.265-Codec für mehr Effizienz. Es gibt keine zeitlichen Beschränkungen für die Aufnahme und der einzige Zuschnitt erfolgt bei der maximalen 4K 120p-Einstellung, wobei alle anderen Modi die gesamte Breite des Sensors nutzen.

Um mit dem Video und den Standbildern zu helfen, gibt es ein neues Fokussiersystem. Der neue Phasenerkennungs-AF verwendet 759 Punkte, die 92% des Bildsensors abdecken. Sie erhalten Echtzeit-Tracking und Echtzeit-Augen-AF, um das Motiv im Auge zu behalten. Die AF-Leistung war bei früheren A7S-Kameras mit ihren Kontrasterkennungssystemen immer ein wunder Punkt, daher ist es gut zu sehen, dass dies überarbeitet wird.

Sony kündigt A7S III mit 4K 120p-Aufnahme, 16-Bit-RAW-Video und In-Body-Stabilisierung anDer A7S III verfügt auch über eine 5-Achsen-Stabilisierung im Körper. Dies funktioniert am besten mit Linsen mit IBIS und Kardanrahmen, ist jedoch besonders nützlich für Linsen ohne Stabilisierung.

Sony hat auch einen neuen Sucher in die A7S III aufgenommen. Es wird behauptet, der weltweit erste EVF mit einem OLED-Panel vom Typ 0,64 mit 9,44 Millionen Punkten zu sein. Das 3,0-Zoll-1,44-Millionen-Punkt-Display auf der Rückseite ist jetzt ein voll beweglicher Touchscreen, eine Premiere für eine Sony A7-Kamera.

Sony kündigt A7S III mit 4K 120p-Aufnahme, 16-Bit-RAW-Video und In-Body-Stabilisierung anAm wichtigsten ist vielleicht, dass Sony jetzt seine gesamte Benutzeroberfläche überarbeitet hat. Vorbei ist das verschlungene horizontale System mit Seiten über Seiten von Menüs. Das neue Layout verwendet ein vertikales Registerkarten-Design, das übereinander gestapelt wird, wenn Sie eine andere Ebene hinuntergehen. Die Benutzeroberfläche ist auch vollständig berührungsbasiert und Sie können jetzt den Touchscreen verwenden, um das Menü auszuwählen und durch dieses zu scrollen.

Schließlich verwendet der A7S III ein Design mit zwei Kartensteckplätzen, das entweder SDXC / SDHC- oder CFexpress-Karten in jedem Steckplatz aufnehmen kann. Sie können Videos oder Bilder gleichzeitig in beide Steckplätze aufnehmen und im Relay-Modus eine Karte austauschen, während die Kamera auf eine andere schreibt, wodurch im Wesentlichen endloser Speicherplatz für eine einzelne Datei zur Verfügung steht.

Es gibt noch viel mehr zu dieser Kamera, aber es genügt zu sagen, dass dies bei weitem eine der umfassendsten Consumer-Kameras auf dem Markt in einem kompakten spiegellosen Gehäuse ist. Die Auflösung von 12 MP mag professionelle Fotografen nicht begeistern, sollte aber für die meisten ausreichen, und die Videofunktionen machen alles andere in dieser Preisklasse überflüssig.

Was ist dann der Preis? Der A7S III kostet $ 3500 für die reine Karosserie und wird im September zum Verkauf angeboten. Für den Preis ist dies so nah wie möglich an einer Kinokamera.

Quelle

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

JMT Newsdesk

Journal Magara Times | Email: info@ru.magaratimes.com | Twitter: @JMTRussian | Instagram: @JournalMagaraTimes | Facebook: @JournalMagaraTimes |