Berichten zufolge wurden unschuldige Tschadier im Drogenfall verurteilt ~ #REUTERS:


Der Fall stammt aus dem Januar 2020, als ein Fahrzeug in Richtung Libyen von Sicherheitsdiensten abgefangen wurde. An Bord fanden die Beamten eine große Menge Tramadolkartons und ein Schmerzmittel, das in mehreren afrikanischen Ländern als Medikament verwendet wurde.

Gegen diese mutmaßlichen Menschenhändler wird ein Verfahren eingeleitet. Sie werden wegen Drogenhandels, illegalem Waffenbesitz, Fälschung und Fälschung angeklagt.

Andere werden ebenfalls wegen Mitschuld am Drogenhandel, an Geldwäsche und an Korruptionsversuchen angeklagt.

Sechs wurden zu 10 Jahren Gefängnis und vier zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt, von denen eines aus gesundheitlichen Gründen ausgesetzt wurde. Einige werden zu hohen Geldstrafen verurteilt.

Ein General, zwei Oberst und ein ANS-Beamter

Ein General der tschadischen Armee, zwei Oberst und ein Beamter der Nationalen Sicherheitsagentur (ANS, Geheimdienste) sind unter denen, die zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt wurden.

Maitre Alain Kagombé, einer der Anwälte der Angeklagten in N'Djamena, 20. Juli 2020 ((VOA / André Kodmadjingar)
Maitre Alain Kagombé, einer der Anwälte der Angeklagten in N’Djamena, 20. Juli 2020 ((VOA / André Kodmadjingar)

„Dies ist eine Verteilung von Sätzen, die äußerst enttäuschend ist. Es ist enttäuschend und es schien uns, dass das Gericht die öffentlichen Erwartungen erfüllt hatte. Dies ist eine viel politischere als eine rechtliche Entscheidung. Es ist keine Überraschung “ sagte Maitre Alain Kagombé, einer der Anwälte der Angeklagten.

Er sagte, er habe bereits Berufung eingelegt und sei bereit, vor das Berufungsgericht oder sogar vor den Obersten Gerichtshof zu gehen.

„“ Viele unschuldige Menschen wurden zu Unrecht verurteilt „, bedauert den Anwalt.

„Eine Parodie der Gerechtigkeit“

Maitre Max Loalngar, Präsident der Tschadischen Liga für Menschenrechte, ein Anwalt der tschadischen Anwaltskammer, der auch die Angeklagten verteidigte, schlug zu Beginn des Verfahrens die Tür zu.

„Von Beginn des Verfahrens an haben wir die Ausnahmen angesprochen, die daher die Garantie eines fairen Verfahrens erforderten. Leider wurden diese Ausnahmen nicht abgelehnt, weil sie unbegründet waren, sondern nur, weil die Leute um jeden Preis eine Klage einreichen wollten, ich weiß nicht, welches Beispiel „, Sagte Max Loalngar. Er schätzt, dass “ es ist eine Travestie der Gerechtigkeit „.

In der mündlichen Verhandlung sagte der Staatsanwalt, einer der Angeklagten habe versucht, ihn mit einer Summe von einer Milliarde CFA-Franken zu bestechen, damit der Fall abgeschlossen werden könne. „“ Ich bin in meinem 17. Dienstjahr und habe noch nie Bestechungsgelder von irgendjemandem angenommen. „erklärte Youssouf Tom empört.

Das Gericht ordnete die Beschlagnahme des Fahrzeugs an, mit dem diese Drogen und die von den Menschenhändlern verwendeten Waffen transportiert wurden, sowie die Versiegelung einer Summe von 600 Millionen CFA-Franken, die einem Teil der Summe entspricht, die die Menschenhändler korrumpieren soll. Justizbehörden für die Einreichung des Falles zugunsten des Staates.

Nach unseren Informationen wurden sie nur 24 Stunden nach ihrer Verurteilung in das Hochsicherheitsgefängnis von Korotoro im Norden gebracht.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Reuters