Tunesier begrüßen den ersten Touristenflug seit über drei Monaten ~ #AFP:


„Wir können nicht die ganze Saison retten, aber wir werden alles versuchen, um einen Teil davon zu retten.“: Der tunesische Tourismusminister begrüßte an diesem Wochenende Touristen zu einem ersten Charterflug nach einer dreimonatigen Pause aufgrund des neuen Coronavirus.

Auf der Insel Djerba an Bord eines vom Luxemburger Reiseveranstalter Luxair gecharterten Fluges angekommen, wurden die 155 französischen, deutschen und luxemburgischen Touristen von einer Gastgeberin auf ihrem Abstieg mit dem Flugzeug erwartet, die ihnen einen guten Aufenthalt mit Jasminsträußen wünschte .

Tunesien hat erfolgreich drastische Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen, bei der 50 Menschen unter 1.374 im Land infizierten Menschen starben.

Die obligatorische 14-tägige Quarantäne wurde Mitte Juni aufgehoben und die Grenzen am 27. Juni wieder geöffnet. Reisende aus Frankreich, Deutschland und Luxemburg unterliegen keinen Einschränkungen, wie alle Länder, die von den tunesischen Behörden als grün eingestuft wurden.

Reisende, die mit medizinischen Masken aus Flugzeugen aussteigen und ihre Temperatur am Flughafen mit einer Wärmebildkamera messen lassen.

„Sie haben die Gesundheitskrise besser gemeistert als wir“, sagte Patrick, ein Franzose in den Sechzigern, der mit seinem Sohn für einen zehntägigen Aufenthalt in der Sonne ankam.

Er sagte, er habe sich für Tunesien entschieden, nachdem er die gesundheitliche Situation des Landes im Fernsehen gesehen habe.

Djerba, „die Insel der Träume“, ist eines der wichtigsten Reiseziele in Tunesien. Es zieht hauptsächlich französische, deutsche und britische Touristen an.

Tunesien wurde von den wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Schließung der Grenzen aufgrund der Pandemie schwer getroffen.

Die Behörden hoffen für Anfang 2021 auf eine Wiederbelebung des Tourismussektors, der 8 bis 14% des BIP ausmacht, rund eine halbe Million Menschen beschäftigt und am stärksten von der Gesundheitskrise betroffen ist. Laut offiziellen Statistiken gingen die Tourismuseinnahmen zwischen dem 1. Januar und dem 10. Juli gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 50 Prozent zurück.

“ Passt auf “

Das Wichtigste „ist, dass Menschen, die im Tourismus arbeiten, wieder Vertrauen gewinnen und wieder daran glauben“, sagte der tunesische Tourismusminister Mohamed Ali Toumi. Und „Ich denke, es ist mit der Ankunft dieses Flugzeugs und anderer bald gewonnen“, sagte er.

Die Behörden setzen auf die Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen, um Touristen und den Sektor zu beruhigen.

„Die Hygienemaßnahmen beginnen, sobald Sie das Hotel betreten.“ und mit „Respekt für Distanzierungsverfahren“, erklärt Atef Denguir, Direktor eines Hotels in Djerba.

Bei der Ankunft im Hotel waschen die Touristen ihre Hände mit hydroalkoholischem Gel und werden einer neuen Temperaturmessung unterzogen, während das Hotelpersonal Desinfektionsmittel auf das Gepäck sprüht.

„Wir haben uns vor 8 Tagen entschieden (…) Die Entscheidung wurde schnell getroffen“ weil wir Tunesien kennen, erklärt Emmanuel Lambert, ein französischer Tourist, der mit seiner Familie kam.

Durch die Wiedereröffnung seiner Grenzen hat Tunesien beschlossen, die Unterkunftskapazität seiner Hotels zu halbieren, um den Anti-Coronavirus-Richtlinien zu entsprechen.

„Wir sind entschlossen, das Gesundheitsprotokoll strikt durchzusetzen.“versicherte die AFP dem Tourismusminister, der mit Reisenden interagierte.

Marc Zafra, Destination Manager bei Luxair, freut sich, dass es seiner Agentur „endlich gelungen ist, die erste Charta außerhalb der Europäischen Union nach Tunesien zu schicken“, insbesondere dank des grünen Lichts der EU.

Und damit es weitergehen kann, glauben einige wie Herr Lambert, dass „nur vorsichtig sein“.

„Ich habe verstanden, dass du mit dem Covid leben musstest! Denn ich denke sowieso, ich kann es in Champagne-Ardenne, in Marne so viel fangen, wie ich es hier fangen kann. „er sagt.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

AFP Agence France Presse