Trump und republikanische Führer diskutieren über die Hilfe für Viren, wenn sich die Krise verschärft ~ #VoA:

WASHINGTON – Die besten Republikaner des Kongresses werden voraussichtlich am Montag Präsident Donald Trump zum nächsten COVID-19-Hilfspaket treffen, da die Regierung mehr Geld für Virentests prüfte und andere Prioritäten abfing könnte es schwierig machen, schnell zu passieren.

Der Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, war bereit, das 1-Billionen-Dollar-Paket innerhalb weniger Tage einzusetzen. Die Spaltungen zwischen der Mehrheit des GOP-Senats und dem Weißen Haus haben jedoch neue Herausforderungen aufgeworfen. Der Kongress war diese Woche wieder in der Sitzung, nachdem sich die erhoffte Coronavirus-Krise nur noch verschlimmerte – genau wie der Ablauf früherer Notvorräte des Bundes.

Trump bestand am Sonntag erneut darauf, dass das Virus „verschwinden“ würde, aber der Standpunkt des Präsidenten stimmte überhaupt nicht mit den Prognosen der wichtigsten Angehörigen der Gesundheitsberufe überein, die versuchten, die alarmierende Anzahl von Fällen und die zu stoppen Zahl der Todesopfer in den Vereinigten Staaten.

McConnell und GOP-Hausführer Kevin McCarthy sollten sich mit Trump und Finanzminister Steven Mnuchin treffen, um die Gesetzgebung zu „verfeinern“, sagte der amtierende Stabschef Mark Meadows in den Fox News.

McConnells Paket war wochenlang still hinter verschlossenen Türen entworfen worden und sollte 75 Milliarden US-Dollar enthalten, um die Wiedereröffnung der Schulen zu unterstützen, das Arbeitslosengeld zu senken und eine neue Runde von 1.200 US-Dollar direkten Barzahlungen an Amerikaner und ein fünfjähriger Haftungsschutz gegen Coronavirus. Strafverfolgung.

Als das Weiße Haus intervenierte, plante die Regierung 25 Milliarden US-Dollar an neuen vorgeschlagenen Test- und Rückverfolgungsmitteln, sagte ein mit den Gesprächen vertrauter Republikaner. Die Einwände der Verwaltung wurden erstmals von gemeldet Die Washington Post.

Trump startete auch seine Kampagne für niedrigere Lohnsteuern neu, die ernsthaft in Betracht gezogen wurde, sagte ein anderer Republikaner. Die beiden sprachen unter der Bedingung der Anonymität über die privaten Interviews.

Der neue Vorstoß des Weißen Hauses brachte die Regierung in Konflikt mit den GOP-Verbündeten im Kongress, eine Trennung, die einen bereits schwierigen Gesetzgebungsprozess zu stürzen drohte. Die Sprecherin des Hauses, Nancy Pelosi, hat den umfassenden Vorschlag der Demokraten von 3 Billionen US-Dollar bereits angenommen, und die Zahl der Virenfälle und Todesfälle hat seitdem nur zugenommen.

DATEI – Mitarbeiter des Gesundheitswesens sammeln Informationen von Personen online an einem begehbaren COVID-19-Teststandort während der Coronavirus-Pandemie in Miami Beach, Florida, am 17. Juli 2020.

Trump schlug auf dem Capitol Hill Alarm, als er letzten Monat bei einer Kundgebung in Oklahoma vorschlug, die Virentests zu verlangsamen. Einige von Trumps GOP-Verbündeten wollten Geld, um den Virus zu testen und zu verfolgen, um seine Ausbreitung einzudämmen. Die Demokraten des Senats untersuchten, warum die Trump-Regierung noch keinen Teil der 25 Milliarden US-Dollar ausgegeben hatte, die zuvor für Tests in einem früheren Hilfsgesetz bereitgestellt worden waren.

Die Lohnsteuer, die Trump auch seiner Partei aufteilen wollte. Insbesondere die Republikaner des Senats lehnten es ab, die Lohnsteuern als unzureichende Reaktion auf Millionen arbeitsloser Amerikaner zu senken, zumal sie versuchten, den Gesamtpreis des Hilfspakets beizubehalten auf nicht mehr als 1 Billion Dollar.

Trump sagte in einem Interview mit Fox News am Sonntag, dass er erwägen würde, keine Rechnungen zu unterschreiben, es sei denn, er schloss eine Steuererleichterung ein, gegen die viele GOP-Senatoren Einwände erhoben.

„Ich will es sehen“, sagte er.

Der Gesetzgeber kehrte in ein teilweise geschlossenes Kapitol zurück, das immer noch für Touristen geschlossen war, um über ein fünftes COVID-19-Hilfspaket nachzudenken. Nachdem die Republikaner im März die Rettungsrechnung in Höhe von 2,2 Billionen US-Dollar verabschiedet hatten, hofften sie, dass das Virus nachlassen und sich die Wirtschaft erholen würde, sodass keine weitere Hilfe benötigt wurde.

Doch als COVID-19-Fälle alarmierende neue Höhen erreichten und die Zahl der Todesopfer stieg, begann der verheerende Zyklus der Pandemie erneut, so dass dem Kongress keine andere Wahl blieb, als eine weitere kostspielige Rettung zu organisieren. Die Geschäfte wurden wieder geschlossen, die Schulen konnten nicht vollständig wiedereröffnet werden und die Arbeitsplätze verschwanden, als die Nothilfe des Bundes auslief.

„Es wird nicht auf magische Weise verschwinden“, sagte ein grimmiger McConnell, R-Ky, letzte Woche. Während eines Besuchs im Krankenhaus in seinem Heimatland, um den Mitarbeitern an der Front zu danken.

Als McConnell sich darauf vorbereitete, seinen Vorschlag von mehr als 1 Billion US-Dollar auf den Markt zu bringen, erkannte er, dass er nicht vollständig unterstützt werden würde.

Die politischen Einsätze waren vor den Wahlen im November für alle Parteien hoch, aber noch höher für die Nation, die jetzt mehr Coronavirus-Infektionen und mehr Todesfälle hat als jedes andere Land.

Gerade als der heftige Pandemiezyklus wieder begann, lief die erste Hilfswelle aus.

Eine Erhöhung des regulären Arbeitslosengeldes um 600 USD pro Woche würde am Monatsende auslaufen. Gleiches gilt für das Bundesverbot zur Räumung von Millionen von Mieteinheiten.

Mit 17 aufeinanderfolgenden Wochen mit Arbeitslosenanträgen von mehr als 1 Million – normalerweise rund 200.000 – waren viele Haushalte mit einer Liquiditätskrise konfrontiert und verloren ihren arbeitgebergestützten Krankenversicherungsschutz.

Trotz des Flackerns einer wirtschaftlichen Erholung, als die Staaten im Mai und Juni die Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause lockerten, blieb die Arbeitslosenquote während der großen Rezession des letzten Jahrzehnts zweistellig und höher als je zuvor.

Pelosis Gesetzentwurf, der im Mai genehmigt wurde, enthielt 75 Milliarden US-Dollar für Tests und Rückverfolgungen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, leitete 100 Milliarden US-Dollar an Schulen, um sicher wieder zu öffnen, und forderte 1 Billionen Dollar in bargeldlosen Staaten, um wichtige Arbeitskräfte zu bezahlen und Entlassungen zu verhindern. Die Maßnahme würde den Amerikanern Geldleistungen bringen und den Schutz von Mieten, Hypotheken und anderen Sicherheitsnetzen stärken.

In den zwei Monaten seit der Verabschiedung des Pelosi-Gesetzes verzeichneten die Vereinigten Staaten 50.000 weitere Todesfälle und 2 Millionen weitere Infektionen.

„Wenn wir das Geld jetzt nicht investieren, wird es viel schlimmer“, sagte Pelosi.

.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Nouvelles de VOA