Die frühere Marketing-Managerin von Spotify, VC-Sophia Bendz, über ihre Liebe zum Frühphasen-Investieren – TechCrunch

Früher in diesem MonatDie Risikokapitalgeberin und ehemalige Marketingdirektorin von Spotify, Sophia Bendz, gab bekannt, dass sie Atomico mit Sitz in London verlassen werde, um sich den Berliner Cherry Ventures anzuschließen.

Ihr erklärter Grund für das Verlassen der Londoner VC-Firma, die hauptsächlich Runden der Serien A und B durchführt, ist, dass sie sich nach dem schwierigen Übergang vom erfahrenen Betreiber zum Risikokapitalgeber auf die Startphase konzentrieren möchte, in der sie mehr Geschäfte machen und arbeiten kann eng mit den Gründern und ihren Teams zu einem viel früheren Zeitpunkt.

Bendz ist bereits ein produktiver Angel-Investor mit insgesamt 44 Deals in den letzten neun Jahren. Obwohl sie im November 2018 zum Partner bei Atomico befördert wurde und bei der Beschaffung und Durchführung von Due Diligence-Prüfungen für eine Reihe von Geschäften behilflich war, führte sie während ihrer Zeit bei der Firma keine.

Das wird sich schnell ändern, wenn sie offiziell bei Cherry anfängt, die weit mehr Geschäfte pro Jahr macht als Atomico, Es konzentriert sich auf eine frühere Phase des Start-up-Finanzierungstrichters.

Um mehr über ihren letzten Karriereschritt zu erfahren, habe ich Bendz am Tag vor ihrer Ankündigung eingeholt. In dem folgenden Gespräch haben wir uns eingehender damit befasst, wie sie sich dem Investieren von Engeln nähert, warum der neue Fokus auf das Seed-Stadium Sinn macht und wie es ist, um den Deal Flow zu konkurrieren.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Steve O'Hear