Die Polizei verhaftet am zweiten Tag der belarussischen Wahlproteste Dutzende ~ #VoA:

MINSK, BELARUS – Eine belarussische Menschenrechtsgruppe sagte, die Polizei habe am Mittwoch Dutzende Demonstranten in der Hauptstadt und Stadt Borisov festgenommen, um gegen den Ausschluss von zwei Oppositionskandidaten aus der EU zu protestieren Im Land tobten Präsidentschaftswahlen.

In Minsk standen Tausende von Menschen auf einer 3 Kilometer langen Linie vor der Nationalen Wahlkommission, um Beschwerden über den Rückzug von Viktor Babariko und Valery Tsepalko aus den Wahlen für die Wahlen am 9. August zu unterzeichnen.

Die beiden Kandidaten galten als die größten Gegner des autoritären Präsidenten Alexander Lukaschenko, der eine sechste Amtszeit anstrebt. Die Polizei schloss das Minsker Zentrum und die Menschenrechtsgruppe Vesna sagte, mindestens 20 Personen seien festgenommen worden. Fünfzehn weitere Demonstranten wurden in der Stadt Borisov festgenommen, teilte die Gruppe mit.

Die belarussische Polizei nimmt am 15. Juli 2020 einen Mann in Minsk, Weißrussland, fest.

Tausende Menschen gingen am Dienstag auf die Straßen von Minsk und anderen Städten, um zu protestieren, und die Polizei sagte, 250 Menschen seien festgenommen worden.

Die belarussische Zentrale Wahlkommission genehmigte die Ernennung von fünf Präsidentschaftskandidaten und verweigerte Tsepkalo, dem Gründer eines erfolgreichen High-Tech-Parks und ehemaligen Botschafter in den Vereinigten Staaten, und dem ehemaligen Bankier Babariko die Sitze.

Die Entscheidung beseitigte jede ernsthafte Konkurrenz für Lukaschenko, der eine Wiederwahl anstrebt, nachdem er bereits ein Vierteljahrhundert an der Macht verbracht hatte.

Lukaschenko regiert seit 1994 Weißrussland und unterdrückt die Opposition und die unabhängigen Medien. Er beschuldigte die Demonstranten, eine Revolution geplant zu haben und versprach, das Land davor zu schützen.

„Wir werden das Land mit allen legalen Mitteln verteidigen. Wir werden unser Land niemandem liefern “, sagte er.

Vor der Nationalen Wahlkommission stehen Leute an, um Beschwerden über den Rückzug von Viktor Babariko und Valery Tsepalko aus den Wahlen zu den Wahlen am 9. August in Minsk, Weißrussland, am 15. Juli 2020 zu unterzeichnen.

Amnesty International verurteilte am Mittwoch die Massenhaft als gewalttätig und verletzend die Rechte von Demonstranten in Belarus.

„Die Polizei hat versucht, friedliche Versammlungen mit übermäßigem und unnötigem Einsatz von Gewalt zu zerstreuen und in vielen Fällen Polizei in Zivil einzusetzen. Dies hat zu gewalttätigen Reaktionen einiger Demonstranten geführt, die versucht haben, zu verhindern, dass andere verhaftet und geschlagen werden „, sagte Aisha Jung, Leiterin von Amnesty International. Aktivist für Belarus, sagte in einer Erklärung.

„Augenzeugen und allgemein verfügbarem Videomaterial zufolge blieben die Kundgebungen jedoch weitgehend friedlich, und viele der Verhafteten waren friedliche Demonstranten“, sagte Jung.

Die Sprecherin des belarussischen Innenministeriums, Olga Chemodanova, sagte am Mittwoch, die Polizei habe trotz „des Angriffs bestimmter Personen“ „Zurückhaltung und Professionalität“ gezeigt.

Das Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa erklärte in einer Erklärung, dass es aufgrund des „Mangels an“ keine Wahlbeobachtungsmission nach Belarus entsenden werde „Einladung“ von der Regierung des Landes.

.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Nouvelles de VOA