Schwarze Studenten haben Angst, nach Rassismus Tweet an die Kansas State University zurückzukehren ~ #VoA:

MANHATTAN, KAN. – – Viele schwarze Studenten der Kansas State University haben Angst, wieder zur Schule zu gehen, nachdem ein weißer Student einen rassistischen Tweet über George Floyd verfasst hat, einen schwarzen Mann, der in Polizeigewahrsam in Minneapolis gestorben ist.

Jaden McNeil twitterte: „Herzlichen Glückwunsch an George Floyd, der einen ganzen Monat lang drogenfrei war! „Eine Erklärung, die von nationalen weißen supremacistischen Gruppen unterstützt wurde, Der Kansas City Star berichtet.

Einige Leute haben McNeils Recht auf freie Meinungsäußerung unterstützt, aber viele haben seine Ausweisung wegen seiner gefühllosen Worte gefordert.

Michaela Ross, eine Studentin im zweiten Jahr, sagte, sie denke, die Schule habe keine schwarzen Schüler aufgenommen.

„Und unsere Regierung hat keine konkreten Maßnahmen gegen die rassistischen Vorfälle ergriffen, die sich dort ereignet haben, und dies ist nicht die erste“, sagte Ross.

Die Studenten nutzten Twitter sogar, um ihre Erfahrungen mit Rassismus auf dem Campus mit dem Hashtag #BlackAtKState zu teilen.

„Ich denke, die Spannungen sind sehr hoch und ich denke nicht, dass es überhaupt sicher ist“, sagte Amaya Molinar. Sie sagte, sie sei auf dem Campus als rassistische Beleidigung eingestuft worden.

Laut Molinar sind sich die Universitätsbeamten der Bedenken der Studenten bewusst, weil sie Ratschläge gegeben haben.

„Aber wir wollen keinen Rat. Anstatt uns beizubringen, wie man mit Rassismus auf dem Campus umgeht, sollten sie sich darauf konzentrieren, ihn zu beseitigen. „“

Präsident Richard Myers kündigte letzte Woche an, dass die Universität McNeil nicht ausweisen werde.

„Obwohl diese Botschaften respektlos und widerlich sind, können wir das Gesetz nicht brechen“, sagte Myers.

Stattdessen hat die Universität eine Liste der Dinge bereitgestellt, die sie tun wird, einschließlich der Entwicklung einer Social-Media-Richtlinie für Studenten und der Rekrutierung und Bindung von mehr Studenten und von Lehrern der Farbe.

Floyd starb, nachdem ein weißer Offizier sein Knie fast acht Minuten lang in Floyds Nacken gesteckt hatte. Floyds Tod hat weltweite Proteste gegen Rassenungerechtigkeit und Polizeibrutalität ausgelöst.

.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Nouvelles de VOA