Das Vertrauen in Social Media-Nachrichten erweitert COVID-19-Verschwörungstheorien, Report Finds | Stimme von Amerika ~ #VoA:

LONDON – Menschen, die die meisten ihrer Nachrichten über soziale Medien wie Facebook und YouTube erhalten, glauben laut Untersuchungen des Kings College London viel eher an Verschwörungstheorien über die Coronavirus-Pandemie.

Der Bericht geht auch davon aus, dass diejenigen, die für Nachrichten auf soziale Medien angewiesen sind, die Nachrichten der Regierung über die Sicherheit während der Pandemie viel häufiger ignorieren und die Sperrregeln eher missachten.

Die Forschung wurde Anfang dieses Monats in der Zeitschrift veröffentlicht Psychologische Medizin.

Forscher vom Kings College London und dem Wahlbüro Ipsos MORI untersuchten eine Reihe von Verschwörungstheorien rund um die Pandemie.

„Wir haben Verschwörungstheorien als Erklärungen für die COVID-19-Pandemie definiert, die darauf hindeuten, dass es beabsichtigt war, entweder dass das Virus künstlich erzeugt wurde oder dass das Virus nicht so gefährlich ist, wie die Leute denken, und dass etwas anderes verwendet wird, um absichtlich das zu verursachen, was am meisten ist Wir glauben, dass dies die Symptome des Virus sind oder dass es möglicherweise überhaupt kein Problem gibt “, sagte Daniel Allington, Hauptautor des Berichts, in einem Skype-Interview mit VOA am 24. Juni. COVID-19 ist die durch das Coronavirus verursachte Krankheit.

Ein 5G-Logo wird auf einem Bildschirm außerhalb des Showrooms auf dem Huawei-Campus in der Stadt Shenzhen in der chinesischen Provinz Guangdong angezeigt.

Eine prominente Verschwörungstheorie ist, dass die 5G-Mobiltechnologie die Krankheit verursacht. In den letzten Wochen wurden in ganz Großbritannien Dutzende von 5G-Mobilfunktürmen zerstört. Die Polizei sagt, dass der Glaube, dass die Masten die Atemwegserkrankung verursachen, viele der Angriffe motiviert zu haben scheint.

Die Forscher befragten 2.254 britische Einwohner. Insgesamt glaubten 8 Prozent, dass die 5G-Technologie die Pandemie verursacht. Von diesen Menschen gaben 60 Prozent an, ihre Informationen von YouTube erhalten zu haben. Von den 92 Prozent der Menschen, die der 5G-Verschwörungstheorie nicht glauben, gaben nur 14 Prozent an, dass ihre Informationen von YouTube stammen.

Unter den Menschen, die glauben, dass das Coronavirus überhaupt nicht existiert, gaben 56 Prozent Facebook als Hauptnachrichtenquelle an. Allington sagt, das beunruhigendste Ergebnis sei die Bereitschaft derer gewesen, die an Verschwörungstheorien über die Krankheit glauben, Quarantäne- und Sperrregeln zu brechen.

„Wir haben festgestellt, dass Menschen, die ausgegangen sind, nach draußen gegangen sind oder zur Arbeit gegangen sind, obwohl sie wussten, dass es sich um mögliche Coronavirus-Symptome handelt, ihre Informationen viel häufiger über soziale Medien erhalten“, sagte Allington gegenüber VOA.

Dies stellt ein Gesundheitsrisiko dar, das angegangen werden muss, sagt der britische Gesetzgeber Damian Collins, Mitbegründer der Gruppe „Infotagion“, die darauf abzielt, Fehlinformationen über die Pandemie zu bekämpfen.

„Ein Großteil dieser Inhalte ist immer noch vorhanden, und in vielen Fällen, in denen auf Social-Media-Unternehmen verwiesen wird, werden diese Inhalte nicht sofort entfernt“, sagte Collins gegenüber VOA über Skype und fügte hinzu, dass er große Bedenken hinsichtlich der Inhalte habe Rolle, die soziale Medien in jedem Impfprogramm spielen könnten.

„Wenn wir zu einer Position kommen, in der wir einen Impfstoff haben und der Impfstoff wirksam sein soll, muss die überwiegende Mehrheit der Menschen zustimmen, ihn zu nehmen.“ Es ist wichtig, dass die Menschen Vertrauen in sie haben. Und wenn Menschen Verschwörungstheorien und Lügen über den Impfstoff verbreiten und versuchen, die Menschen davon zu überzeugen, ihn nicht einzunehmen, besteht ein ernstes Risiko für die öffentliche Gesundheit. “

DATEI – Die Twitter- und Facebook-Logos werden in dieser Abbildung am 26. November 2019 mit binären Cybercodes angezeigt.

Facebook, YouTube und Twitter geben an, Hunderttausende von Videos und Posts im Zusammenhang mit COVID-19-Fehlinformationen entfernt zu haben, die zu unmittelbarem Schaden führen könnten.

In schriftlichen Beweisen, die dem britischen Parlament vorgelegt wurden, sagte Facebook, dass es im April „Warnschilder auf rund 50 Millionen Inhalten im Zusammenhang mit COVID-19 auf Facebook angezeigt“ habe und fügte hinzu: „… als die Leute diese Warnschilder sahen, In 95% der Fälle haben sie nicht geklickt, um den ursprünglichen Inhalt anzuzeigen. “

Trotz dieser Behauptungen bleiben die internen Systeme zur Behandlung von Fehlinformationen undurchsichtig, sagt Allington vom Kings College London. „Diese Systeme müssen für die Prüfung durch demokratisch rechenschaftspflichtige Stellen geöffnet werden“, sagte er gegenüber VOA.

Die Social-Media-Giganten stehen an mehreren Fronten vor einer Gegenreaktion. Mehr als 150 Unternehmen – darunter Starbucks und Coca-Cola – haben den Kauf von Werbung auf Facebook wegen Bedenken hinsichtlich Fehlinformationen und Hassreden eingestellt.

Zur gleichen Zeit unterzeichnete der US-Präsident Donald Trump im Mai eine Exekutivverordnung, mit der versucht wurde, Social-Media-Unternehmen die rechtliche Immunität für die von Nutzern geposteten Inhalte zu entziehen, nachdem Twitter einen seiner Tweets mit einem Hinweis zur Überprüfung der Fakten versehen hatte. „Wenn Twitter nicht ehrenwert wäre und Sie einen solchen Mann als Richter und Jury haben würden, würden Sie es meiner Meinung nach schließen. Dafür müsste ich jedoch ein Gerichtsverfahren durchlaufen “, sagte Trump am 28. Mai gegenüber Reportern.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

VOA News