#VOA: Unterhaltungslegende Carl Reiner stirbt bei 98. #VOANews


Der legendäre Komiker, Autor, Produzent, Regisseur und Schauspieler Carl Reiner, der in den 1950er Jahren als Teil von Sid Ceasars legendärer Comedy-Show berühmt wurde und später Fernsehshows und Direktfilme produzierte, ist im Alter von 98 Jahren gestorben.
Reiners Assistentin Judy Nagy bestätigte, dass Reiner am Montag in seinem Haus in Beverly Hills an natürlichen Ursachen gestorben ist.

Reiner war bis in die 90er Jahre aktiv und war dafür bekannt, dass er jeden Morgen aufstand und die Todesanzeigen überprüfte. „Wenn Sie nicht in ihnen sind, essen Sie Frühstück“, würde er sagen. 2017 war er in einem gleichnamigen Dokumentarfilm über HBO zu sehen, der sich selbst und andere alternde Entertainer ansah.

Er war auf seinem Twitter-Account aktiv, wo er den US-Präsidenten Donald Trump lautstark kritisierte. Sein letzter Tweet kam nur wenige Stunden vor seinem Tod.

Reiner wurde in New York City geboren und wuchs dort auf. In den 1950er Jahren wurde er erstmals als Autor und Darsteller in Sid Ceasars „Your Show of Shows“ bekannt. Dort lernte er den lebenslangen Freund und Comedy-Partner Comedian, Autor und Filmproduzent Mel Brooks kennen. Die beiden spielten gemeinsam „The 2000 year Old Man“, zuerst in den 1960er Jahren und dann wieder in Fortsetzungen bis in die späten 1990er Jahre.

In den frühen 1960er Jahren schuf Reiner die erfolgreiche Fernsehkomödie „The Dick Van Dyke Show“ über einen Comedy-Autor und einen Familienvater. Er trat in der Show selbst als der schwierige Chef der Hauptfigur auf, gespielt von Dick Van Dyke.

Reiner verwandelte einen Roman, den er schrieb, „Enter Laughing“ in ein Broadway-Stück und den ersten von vielen Filmen, bei denen er Regie führen würde. In den 1970er und 80er Jahren führte er Regie und half beim Schreiben von vier Filmen mit dem Komiker Steve Martin.

Er spielte in mehreren Filmen, darunter in dem relativ jungen „Ocean’s Eleven“ und seinen Fortsetzungen mit George Clooney.

Reiners Sohn Rob, selbst Schauspieler, Regisseur und Aktivist von seinem Twitter-Account, schrieb am Dienstag: „Letzte Nacht ist mein Vater gestorben. Während ich das schreibe, tut mein Herz weh. Er war mein richtungsweisendes Licht. “

Vor drei Tagen schrieb Reiner über seinen eigenen Twitter-Account: Nichts freut mich mehr, als zu wissen, dass ich das bestmögliche Leben geführt habe, indem ich die begabte Estelle (Stella) Lebost getroffen und geheiratet habe – die sich mit mir zusammengetan hat, um Rob, Annie & zu bringen Lucas Reiner in diese bedürftige und sich entwickelnde Welt “

Quelllink

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

VA Press