Facebook beschriftet alle Beiträge, die gegen Regeln verstoßen – auch Trumps | Stimme von Amerika ~ #VoA:

OAKLAND – Facebook sagt, dass es alle „Nachrichten“ -Postings von Politikern kennzeichnen wird, die gegen seine Regeln verstoßen, einschließlich derer von Präsident Donald Trump.

CEO Mark Zuckerberg hatte sich zuvor geweigert, gegen Trump-Beiträge vorzugehen, die darauf hinwiesen, dass Briefwahlzettel zu Wahlbetrug führen würden. Im Gegensatz dazu hat Twitter ein „Get the Facts“ -Label darauf angebracht.

Facebook verbietet auch falsche Behauptungen, um Abstimmungen zu verhindern, wie zum Beispiel Geschichten über Bundesagenten, die den rechtlichen Status an Wahllokalen überprüfen. Das Unternehmen sagte auch, dass es seine Durchsetzungskapazität erhöht, um falsche Behauptungen über lokale Wahlbedingungen in den 72 Stunden vor den US-Wahlen zu entfernen.

Früher am Freitag fielen die Aktien von Facebook und Twitter stark, nachdem das riesige Unternehmen hinter Marken wie Ben & Jerrys Eiscreme und Dove-Seife angekündigt hatte, die US-Werbung auf Facebook, Twitter und Instagram mindestens bis Ende des Jahres einzustellen.

Der europäische Hersteller von Konsumgütern, Unilever, sagte, er habe den Schritt unternommen, um gegen die Menge an Hassreden im Internet zu protestieren. Unilever sagte, die polarisierte Atmosphäre in den USA vor den Präsidentschaftswahlen im November habe den Marken die Verantwortung übertragen, zu handeln.

Die Anteile von Facebook und Twitter fielen nach der Ankündigung von Unilever um rund 7%.

DATEI – Der Hauptsitz von Unilever befindet sich am 21. August 2018 in Rotterdam, Niederlande.

Das Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden und in Großbritannien schließt sich einer Reihe anderer Werbetreibender an, die sich von Online-Plattformen zurückziehen. Insbesondere Facebook war das Ziel einer eskalierenden Bewegung, Werbedollar zurückzuhalten, um Druck auszuüben, mehr zu tun, um zu verhindern, dass rassistische und gewalttätige Inhalte auf seiner Plattform geteilt werden.

„Wir haben beschlossen, ab mindestens Ende des Jahres keine Markenwerbung auf den Social-Media-Newsfeed-Plattformen Facebook, Instagram und Twitter in den USA zu schalten“, sagte Unilever. „Zu diesem Zeitpunkt weiterhin auf diesen Plattformen zu werben, würde den Menschen und der Gesellschaft keinen Mehrwert bringen.“

Am Donnerstag schloss sich Verizon anderen beim Facebook-Boykott an.

Sarah Personette, Vizepräsidentin für globale Kundenlösungen bei Twitter, sagte, die Mission des Unternehmens sei es, der öffentlichen Konversation zu dienen und sicherzustellen, dass Twitter ein Ort ist, an dem Menschen menschliche Verbindungen herstellen, authentische und glaubwürdige Informationen suchen und empfangen und sich frei und sicher ausdrücken können . ”

Sie fügte hinzu, dass Twitter „die Entscheidungen unserer Partner respektiert und in dieser Zeit weiterhin eng mit ihnen zusammenarbeiten und kommunizieren wird“.

.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

VOA News