In-Space-Startup für additive Fertigung Made In Space von Redwire – TechCrunch übernommen

Eines der neuen Raumfahrtunternehmen, das am meisten zur Verbreitung der Idee der In-Space-Fertigung beigetragen hat, einschließlich des Einsatzes additiver Technologien wie 3D-Druck auf der Internationalen Raumstation, wurde von Redwire übernommen, einem neu gegründeten Unternehmen, das von Private Equity gegründet wurde Unternehmen, um eine Reihe von Raumfahrttechnologie-, Versorgungs- und Entwicklungsunternehmen aufzurollen.

Die Bedingungen des Deals wurden nicht bekannt gegeben, aber die Vereinbarung wird von Made In Space als eine Vereinbarung bezeichnet, die es von einigen der Endgültigkeiten befreit, die damit verbunden sind, ein kleines Unternehmen zu sein, das alleine operiert. Made In Space hat einige hochkarätige Projekte im Flug, darunter eine grundlegende Rolle in Archinaut One, einer NASA-Mission, die die Montage von Solar-Arrays für einen bereits im Weltraum befindlichen Satelliten im Orbit demonstrieren wird, um ihm mehr Stromerzeugungskapazität zu bieten .

Dieses Projekt wird im Rahmen der Akquisition fortgesetzt, da Weill an anderen Bemühungen von Made In Space gearbeitet hat. Diese Akquisition umfasst auch Made In Space Europe, eine separate juristische Person mit Sitz in Luxemburg, die eng mit dem US-amerikanischen Zweig verbunden ist und sich auf die Entwicklung weltraumgestützter Robotersysteme konzentriert.

Redwire wurde ursprünglich durch die Kombination der Portfoliounternehmen Adcole Space und Deep Space Systems der AE Industrial Partners, der Zulieferer von Raumfahrzeugen und der Industriedienstleister gegründet, die das PE-Unternehmen Anfang 2020 übernommen hatte.

Made In Space ist ein Unternehmen, das häufig als einer der ersten Innovatoren in der weltraumgestützten Fertigung und im 3D-Druck für den Einsatz in Weltraumanwendungen bezeichnet wird. Dieser Deal ist definitiv ein interessantes Thema, und obwohl die Bedingungen noch nicht veröffentlicht wurden, spiegelt er wahrscheinlich einige der veränderten Marktdynamiken der Raumfahrtindustrie angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen wider – insbesondere für Unternehmen wie Made in Space, die mit einem langen Zeithorizont arbeiten, um signifikante Einnahmen zu erzielen kehrt zurück, wenn sie neuartige Technologien etablieren, entwickeln und einsetzen.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Darrell Etherington