Sie können der KI eines Mars Rovers helfen, Steine ​​von Schmutz zu unterscheiden – TechCrunch

Mars Rover Curiosity ist seit acht Jahren auf dem Roten Planeten, aber seine Reise ist noch lange nicht abgeschlossen – und es werden immer noch Upgrades durchgeführt. Sie können helfen, indem Sie ein paar Minuten verbringen Beschriftung von Rohdaten zu seiner Terrain-Scanning-KI zu füttern.

Neugier navigiert nicht von alleine. Es gibt ein ganzes Team von Menschen auf der Erde, die die vom Mars zurückgekehrten Bilder analysieren und einen Weg für das mobile Wissenschaftslabor planen. Dazu müssen sie jedoch die Bilder sorgfältig untersuchen, um genau zu verstehen, wo sich Felsen, Boden, Sand und andere Merkmale befinden.

Dies ist genau die Art von Aufgabe, in der maschinelle Lernsysteme gut sind: Sie geben ihnen viele Bilder, auf denen die hervorstechenden Merkmale deutlich gekennzeichnet sind, und sie lernen, ähnliche Merkmale in unbeschrifteten Bildern zu finden.

Das Problem ist, dass es zwar viele vorgefertigte Datensätze mit Gesichtern, Katzen und Autos gibt, aber nicht viele der Marsoberflächen mit unterschiedlichen Geländetypen versehen sind.

„Normalerweise werden Hunderttausende von Beispielen benötigt, um einen Deep-Learning-Algorithmus zu trainieren. Beispielsweise werden Algorithmen für selbstfahrende Autos mit zahlreichen Bildern von Straßen, Schildern, Ampeln, Fußgängern und anderen Fahrzeugen trainiert. Andere öffentliche Datensätze für Deep Learning enthalten Menschen, Tiere und Gebäude – aber keine Marslandschaften “, sagte er NASA / JPL KI-Forscher Hiro Ono in einer Pressemitteilung.

Die NASA macht also eine, und Sie können helfen.

Bildnachweis: NASA / JPL

Um genau zu sein, verfügen sie bereits über einen Algorithmus namens SPOC (Soil Property and Object Classification), bitten jedoch um Unterstützung bei der Verbesserung.

Die Agentur hat hochgeladen zu Zooniverse Tausende von Bildern vom Mars, und jeder kann sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um sie zu kommentieren – natürlich nach dem Lesen des Tutorials. Es mag nicht so schwierig klingen, Formen um Felsen, sandige Abschnitte usw. zu zeichnen, aber Sie könnten, wie ich, sofort in Schwierigkeiten geraten. Ist das ein „großer Stein“ oder „Grundgestein“? Ist es mehr als 50 Zentimeter breit? Wie groß ist es?

Bisher hat das Projekt etwa die Hälfte der fast 9.000 Bilder beschriftet, die erstellt werden sollen (weitere werden möglicherweise folgen), und Sie können ihnen dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen, wenn Sie ein paar Minuten Zeit haben – ohne Verpflichtung. Die Seite ist jetzt auf Englisch verfügbar, mit Spanisch, Hindi, Japanisch und anderen Übersetzungen auf dem Weg.

Durch Verbesserungen der KI kann der Rover nicht nur erkennen, wo er fahren kann, sondern auch die Wahrscheinlichkeit, die Traktion zu verlieren, und andere Faktoren, die die Platzierung der einzelnen Räder beeinflussen könnten. Dies erleichtert dem Team auch die Planung der Bewegungen von Curiosity, da sie, wenn sie sich auf die SPOC-Klassifizierungen verlassen, nicht so viel Zeit damit verbringen müssen, über die Bilder nachzudenken, um sie zu überprüfen.

Behalten Sie den Fortschritt von Curiosity im Auge auf der Webseite der Mission.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Devin Coldewey