Die auf den Philippinen ansässige Home-Services-Plattform GoodWork erhält 1,6 Millionen US-Dollar für die Expansion in Südostasien – TechCrunch

Gute Arbeit, eine auf den Philippinen ansässige Buchungsplattform für Home Services, hat eine Startrunde von 1,6 Millionen US-Dollar gesammelt, mit der sie in neue südostasiatische Märkte expandieren wird.

Die Finanzierung wurde von Chaac Ventures geleitet, einer Firma, die Princeton-Alumni unterstützt (Gute Arbeit Andrew Koger, Mitbegründer und CEO, erwarb seinen Bachelor of Arts an der Universität. Dazu gehören die Teilnahme von Elysium Ventures, Kairos K50 und Angel-Investoren von Facebook und Snapchat.

Vor der Gründung von GoodWork leitete Koger Fulfillment von Lazada, dem Logistikzweig des E-Commerce-Unternehmens. Er sagte gegenüber TechCrunch, dass sich GoodWork auf den Start in größeren Städten konzentrieren wird und plant, Ende dieses Jahres oder Anfang 2021 nach Vietnam und Thailand zu expandieren.

GoodWork wurde 2018 gegründet und ist derzeit in der Region Metro Manila tätig. Mit der App können Kunden Dienstleistungen wie Hausreinigung, Wäscheabholung, Reinigung von Klimaanlagen und Reparaturen zu Hause sowie Wellnessangebote wie Maniküre buchen. Dienstleister auf der Plattform, die ihre eigenen Preise festlegen, erhalten in der Regel mehr als 10.000 Jobs pro Monat, wobei 70% täglich von Stammkunden gebucht werden.

Im März und April folgte GoodWork den Regierungsentscheidungen zur Einstellung des Betriebs, nachdem Regionen auf den Philippinen als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie unter verschiedene Quarantänestufen gestellt worden waren, wobei Metro Manila den strengsten Beschränkungen unterlag. Um sich anzupassen, fügte das Unternehmen seiner App neue Gesundheitsdienste hinzu, einschließlich medizinischer Online-Konsultationen.

Jetzt, da die Sperrmaßnahmen schrittweise aufgehoben werden, bereitet sich das Unternehmen darauf vor, Desinfektionsreinigungsdienste hinzuzufügen und neue Sicherheitsrichtlinien für Anbieter zu implementieren, einschließlich einer Funktion zur Überwachung der Körpertemperatur in seiner App sowie zusätzlicher Sicherheitsschulungen und Schutzausrüstung für Reinigungskräfte.

In den letzten drei Wochen sagte Koger, das Startup habe bereits eine starke Erholung verzeichnet, wobei einige Kategorien bereits auf das Niveau vor COVID zurückgekehrt seien.

„Die Fahrer unterscheiden sich je nach Kategorie, aber im Allgemeinen bin ich sehr optimistisch, dass die Nachfrage nach Heimdiensten in den kommenden Monaten tatsächlich einen guten Rückenwind bekommen wird“, fügte er hinzu. „Zum Beispiel erhöht dies bei fortgesetzter Arbeit von zu Hause aus die Nutzung von Klimaanlagen, was zu einer erhöhten Nachfrage nach Wartung geführt hat, und für viele Menschen hat es den Bedarf an Reinigung zu Hause erhöht.“

Er fügte hinzu, dass das Interesse an Abhol- und Lieferservices für Wäsche ebenfalls größer ist, da viele Menschen zu Hause keine Waschmaschinen haben und sich auf Waschsalons verlassen. Schönheitsbehandlungen wie Maniküre und Pediküre dürfen in Manila immer noch nicht durchgeführt werden, aber Koger glaubt, dass die Nachfrage nach Schönheitsdiensten zu Hause steigen wird, da viele Menschen möglicherweise weiterhin überfüllte Einkaufsviertel meiden.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Catherine Shu