Die guineische Regierung verzichtet auf die Unterdrückung unter dem Deckmantel von Covid-19  ~ #AFP:

Die acht Länder der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion (UEMOA) haben beschlossen, ihren Konvergenzpakt auf einem außerordentlichen Gipfel zur Bewältigung der Coronavirus-Krise auszusetzen.

„Die Aussetzung des Konvergenzpakts wurde unterzeichnet“, sagte eine Quelle der nigerianischen Präsidentschaft gegenüber AFP.

„Die Welt wird mit einer seit 1929 beispiellosen Wirtschaftskrise konfrontiert sein. Die Länder unserer Union (…) werden nicht verschont bleiben. Indem wir vereint und vereint handeln, werden wir unsere Widerstandsfähigkeit angesichts dieser Krise stärken. Aus diesem Grund begrüße ich die Festlegung einer Gemeinschaftsstrategie, „einschließlich“ der vorübergehenden Aussetzung des Konvergenz-, Stabilitäts-, Wachstums- und Solidaritätspakts, sagte Präsident Issoufou auf dem Gipfel per Videokonferenz.

Der Pakt beinhaltete unter anderem die Begrenzung von Schulden, Inflation oder Zahlungsrückständen.

Der Präsident, der bereits vor einigen Wochen einen Marshall-Plan für Afrika aufgerufen hatte, unterstützte auch „die kurzfristige Nutzung der gesetzlichen Fortschritte der BCEAO oder einer anderen Lösung zur Unterstützung der Mitgliedstaaten“ sowie „die Vorlage eines Advocacy-Dokuments zur Tilgung der Schulden “.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hatte gefordert, Afrika durch „massiven Schuldenerlass“ zu „helfen“, aber im Moment ist es nur ein Moratorium.

Die Budgets der UEMOA-Länder sind in dieser Krise sehr gefragt. Die gesamten Coronavirus-Reaktionspläne der acht Länder belaufen sich auf 5,285 Milliarden CFA-Franken oder 8 Milliarden Euro, sagte der ivorische Präsident Alassane Ouattara am Montag während eines außerordentlichen Gipfeltreffens der Organisation zu Covid-19.

„Dringende Maßnahmen und Reaktionspläne“ werden heute für alle WAEMU-Mitgliedsländer mit „rund 5,285 Milliarden CFA-Franken (8 Milliarden Euro)“ bewertet, um die Auswirkungen von zu begrenzen diese Gesundheitskrise für Bevölkerung, Beschäftigung und produktiven Sektor „, heißt es in einer Pressemitteilung der ivorischen Präsidentschaft, die die Präsidentschaft der Union innehat.

In Bezug auf die Gesundheit verzeichnete das Gebiet (Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal und Togo) 3.200 bestätigte Fälle, 105 Todesfälle und eine Todesrate von 3,3% die Pressemitteilung der ivorischen Präsidentschaft.

.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

AFP Agence France Presse