Der Sudan beschlagnahmt das Eigentum von Ex-Präsident Omar al-Bashir  ~ #REUTERS:


Die sudanesischen Behörden kündigten am Donnerstag die Beschlagnahme von Eigentum des ehemaligen Präsidenten Omar al-Bashir, seiner Verwandten und einiger ehemaliger Beamter an.

Die Erklärung stammt von der Nationalen Antikorruptionskommission. Dies sind mehrere große Grundstücke und Wohnimmobilien in der sudanesischen Hauptstadt Khartum. Nach Angaben der Kommission haben Untersuchungen ergeben, dass diese Vermögenswerte größtenteils aufgrund familiärer Bindungen ohne andere gültige Beweise erworben wurden.

Neben Herrn Bashir werden die Behörden auch das Vermögen seines Schwagers, seiner Nichten, seiner Neffen und sogar eines ehemaligen Verteidigungsministers beschlagnahmen, der ein enger Verbündeter des ehemaligen Präsidenten war. Alle diese Immobilien umfassen eine Gesamtfläche von rund 92.000 Quadratmetern. Alles wird an das sudanesische Finanzministerium zurückgegeben.

Herr Bashir ist in einem Gefängnis in Khartum inhaftiert, seit er nach 30 Jahren an der Spitze des Landes gestürzt wurde.

Er wird vom Internationalen Strafgerichtshof wegen angeblicher Kriegsverbrechen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der Region Darfur gesucht.

Im Dezember verurteilte ein sudanesisches Gericht Bashir wegen Korruption zu einer ersten zweijährigen Haftstrafe. Er steht auch vor Gerichtsverfahren und Ermittlungen wegen des Mordes an Demonstranten und seiner Rolle beim Putsch von 1989, der ihn an die Macht brachte.

.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Reuters