#VOA: Teamspielerinnen der US-Frauen haben nach dem Rückschlag vor Gericht Optionen. #VOANews


Spielerinnen der US-amerikanischen Frauen-Nationalmannschaft wurden möglicherweise durch die Entscheidung eines Richters in ihrer Klage wegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts gegen den US-amerikanischen Fußballverband einen Schlag versetzt, aber der Fall ist noch lange nicht abgeschlossen.
Die Frauen haben sich geschworen, den Kampf fortzusetzen, ermutigt von Leuten wie Joe Biden, Billie Jean King und sogar der Nationalmannschaft der Männer.

„Dies ist nur ein Rückschlag“, sagte King, als er gefragt wurde, was sie dem Team sagen würde. „Es gibt so viele dieser Höhen und Tiefen. Lerne einfach weiter daraus, mach weiter. Du bist immer noch ein so großer Einfluss, nicht nur im Fußball, sondern für die Gleichheit aller. “

King, der in den 1970er Jahren ein angemessenes Preisgeld im Tennis forderte, proklamierte einmal: „Jeder meint, Frauen sollten begeistert sein, wenn wir Krümel bekommen, und ich möchte, dass Frauen auch den Kuchen, das Sahnehäubchen und die Kirsche darüber haben. ”

Die Spieler verklagten den Verband im vergangenen Jahr und behaupteten, sie seien im Rahmen ihres Tarifvertrags nicht gleich bezahlt worden, was die Nationalmannschaft der Männer im Rahmen ihres Arbeitsvertrags erhält. Sie forderten Schadensersatz in Höhe von mehr als 66 Millionen US-Dollar nach dem Equal Pay Act und Titel VII des Civil Rights Act von 1964.

Der Bundesrichter warf den Anspruch der Spieler auf diskriminierende Bezahlung am Freitag in einem überraschenden Verlust für den verteidigenden Weltmeister zurück. Der US-Bezirksrichter R. Gary Klausner sagte, die Frauen lehnten eine Pay-to-Play-Struktur wie die Vereinbarung der Männer ab und akzeptierten höhere Grundgehälter und Sozialleistungen.

Er ließ jedoch Aspekte ihrer Vorwürfe diskriminierender Arbeitsbedingungen vor sich gehen.

Der Prozess bleibt für den 16. Juni vor einem Bundesgericht in Los Angeles geplant.

Die Spieler haben sich geschworen, gegen die Entscheidung des Richters Berufung einzulegen.

Es gibt mehrere rechtliche Möglichkeiten. Die Spieler könnten versuchen, die Entscheidung vom Freitag vor dem 9. US-Berufungsgericht aufzuheben, und sogar mit der USSF die Möglichkeit eines gemeinsamen Antrags auf Aussetzung der Berufung erörtern. Sie könnten mit einem Prozess fortfahren, der auf Arbeitsbedingungen wie Flüge, Hotels und medizinisches Personal beschränkt ist, und dann gegen die Entscheidung vom Freitag Berufung einlegen.

Oder die Seiten könnten versuchen, eine Einigung zu erzielen, vielleicht im Rahmen eines Abkommens zur Ersetzung und Verlängerung des derzeitigen Tarifvertrags, der am 31. Dezember 2021 ausläuft.

On Feb 7, 2020 in Los Angeles, California, USA; Mexico defender Jimena Lopez (5) passes the ball while US midfielder Samantha Mewis (3) defends during the second half of the CONCACAF Women's Olympic Qualifying soccer tournament.Biden, the presumptive Democratic presidential nominee, went to Twitter this weekend to encourage the players.  

„An @USWNT: Gib diesen Kampf nicht auf. Das ist noch nicht vorbei. An @ussoccer: jetzt gleiches Entgelt. Oder wenn ich Präsident bin, können Sie sich für eine WM-Finanzierung an einen anderen Ort begeben “, schrieb er und bezog sich auf die Männer-Weltmeisterschaft 2026, die von den USA, Mexiko und Kanada ausgerichtet werden soll.

Der Spielerverband für die Herren-Nationalmannschaft veröffentlichte am Montag ebenfalls eine Erklärung, in der er seine Unterstützung zum Ausdruck brachte.

„Seit anderthalb Jahren haben die USMNT-Spieler dem Verband Vorschläge unterbreitet, mit denen die USMNT- und USWNT-Spieler gleich bezahlt werden sollen“, heißt es in der Erklärung. „Wir verstehen, dass die WNT-Spieler vorhaben, gegen die Entscheidung der letzten Woche Berufung einzulegen, und unterstützen sie.“

Steven A. Bank, Professor an der UCLA, sagte, er erwarte, dass Klausners Entscheidung über das zusammenfassende Urteil den Fall fokussieren würde, aber nicht in dem Maße, wie dies der Fall war.

„Häufig werden Richter dies tun, um die Probleme einzugrenzen, aber weil dies auch die Parteien dazu anspornt, sich zu einigen, indem sie im Wesentlichen mit schwerer Hand sagen:‚ Hey, viele dieser Dinge, die Sie haben, sind Flusen, also lassen Sie uns loswerden und keiner von Ihnen hat einen so großartigen Fall, wie Sie glauben. „Ich bin also nicht überrascht, dass ein gewisses Maß an zusammenfassendem Urteil gewährt und ein gewisses Maß verweigert wurde“, sagte er. „Aber ich war überrascht, dass der Richter einen ziemlich vollständigen Sieg für den US-Fußball errungen hat.“

Bei einem Auftritt in ABCs „Good Morning America“ ​​am Montag sagte Megan Rapinoe, sie sei schockiert über die Entscheidung. Sie wies darauf hin, dass die Frauenmannschaft weitaus erfolgreicher war als die Männer, aufeinanderfolgende Weltcup-Titel gewann und mehr Spiele spielte.

„Wenn ich jedes Mal, wenn ich spiele, 1 $ verdiene und ein Mann 3 $ verdient, nur weil ich 10 Spiele gewinne und er nur drei Spiele gewinnt, also habe ich 10 $ verdient und er 9 $ verdient, bin ich mir nicht sicher, wie ich damit mehr Geld verdiene. Wir müssen im Wesentlichen alles gewinnen, was wir in den letzten zwei Jahren hätten gewinnen können: zwei Weltmeisterschaften und fast jedes Spiel, das wir gespielt haben “, sagte Rapinoe. „Für mich hat es den Punkt verfehlt und war sehr enttäuschend, um ehrlich zu sein.“

Es könnte argumentiert werden, dass das Team bereits vor dem Gericht der öffentlichen Meinung Klage erhoben hat. Nach dem US-Sieg im Weltcup-Finale im vergangenen Jahr in Frankreich sang die Menge „Equal Pay“, als die Spieler auf dem Spielfeld feierten.

Die Frauen wurden auch von einigen der bekanntesten Sponsoren des US-Fußballs unterstützt, als der Verband in Gerichtsdokumenten argumentierte, dass den Frauen die Fähigkeiten und Verantwortlichkeiten ihrer männlichen Kollegen fehlten. Das sogenannte Argument der verbrannten Erde führte zum Rücktritt von USSF-Präsident Carlos Cordeiro, der durch die ehemalige Nationalspielerin Cindy Parlow Cone ersetzt wurde.

„Ich finde es großartig, dass sie den Fall vorgebracht haben, denn ich denke, dass jede Sichtbarkeit dieses Themas nur dazu beitragen wird, die Sache voranzutreiben, weil dadurch die Menschen sensibler werden und sich bewusst werden, dass das Problem der ungleichen Bezahlung in allen Spektren von weiterhin besteht unsere Wirtschaft “, sagte Mary Ellen Carter, Professorin für Rechnungswesen am Boston College. „Ich weiß es zufällig gut im Executive-Bereich, aber es ist nicht nur dort. Ich denke, der Mut, den Anzug zu entwickeln, hält das Thema im Vordergrund, und ich denke, das ist wichtig. “

Quelllink

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

VA Press