#Burundi: In Bujumbura Treffen zwischen der BRB und Wirtschaftsjournalisten, um über die Errichtung von Kapitalmärkten zu sprechen.

Der Kapitalmarkt ersetzt keine Geschäftsbanken in Burundi, aber Banken können zu den Investoren auf diesem Markt gehören. Dies sagt Arsène MUGENZI, zuständig für die Regulierung der Kapitalmärkte bei der Bank der Republik Burundi, bei einem Treffen mit Wirtschaftsjournalisten, das das Ziel hatte, die Rolle, die Funktionsweise und die Akteure zu verstehen und Kapitalmarktchancen.

Laut Arsène MUGENZI ist die Regierung dabei, den Kapitalmarkt aufzubauen. Er erklärt, dass der Kapitalmarkt ein Treffpunkt zwischen Kapitalinhabern und kapitalbedürftigen Agenten ist.

Traditionell trafen sich die beiden von Banken; und jetzt mit dem Kapitalmarkt wird das Treffen mehr oder weniger direkt zwischen den Agenten, die das Kapital halten, und den Agenten, die es brauchen, sein.

Arsène MUGENZI erklärt, dass das Neue an diesem Projekt ist, dass es diese Möglichkeit gibt, Finanzierungen von einer Reihe von Investoren zu mobilisieren, die seit dem Kapitalmarkt mehr oder weniger breit sind Der Anleger kann langfristig in mehrere Aktivitäten seiner Wahl investieren.

„Die klassische Finanzierung, die wir von Geschäftsbanken gewohnt sind, erstreckt sich über einen mindestens kleinen Zeitraum, um ein Großprojekt durchzuführen. Mit dem Kapitalmarkt kann ein Unternehmen jedoch leicht mehreren Investoren und 1 oder 2 Investoren gehören Wenn sie sich von diesem Unternehmen lösen wollen, gehen sie nicht zur Muttergesellschaft, um ihre Finanzierung zu gefährden, sondern setzen ihre Anteile so auf den Kapitalmarkt. Das Unternehmen setzt seine Arbeit fort und nur die Eigentümer ändern ihren Namen. “ er addiert.

Zum Abschluss sagte Arsène MUGENZI, dass der Kapitalmarkt nicht dazu kommt, die Banken abzusetzen, da unter den Akteuren dieses Kapitalmarktes die meisten Banken sind.

Diese Nachricht wurde automatisch von diesem Link übersetzt.

Sandrine Josée BAHATI